Benzinpreise

Diesel so teuer wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr

  • ampnet - 1. Februar 2018, 13:36 Uhr
Bild vergrößern: Diesel so teuer wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr
Die Kraftstoffpreise im Januar 2018. Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Die Kraftstoffpreise sind auf hohem Niveau ins Jahr gestartet. Wie der ADAC ermittelt hat, lag der Durchschnittspreis im Januar für Super E10 bei 1,355 Euro je Liter (Dezember 2017: 1,356). Diesel wurde teurer und kostete im Schnitt 1,209 Euro je Liter (Vormonat: 1,200 Euro). Damit war Diesel im vergangenen Monat so teuer wie seit Juni 2015 nicht mehr.


2018 startete gleich am ersten Tag des Jahres mit dem bislang höchsten Preis für Super E10. 1,374 Euro mussten die Autofahrer für einen Liter bezahlen. Diesel erreichte sein Monatsmaximum am 7. Januar mit 1,230 Euro. Besonders günstig war Super E10 am 18. Januar mit 1,338 Euro. Den niedrigsten Wert erreichte Diesel am 23. Januar mit 1,191 Euro je Liter. (ampnet/jri)

Aktuelle Spritpreise im Vergleich

Die News Diesel so teuer wie seit zweieinhalb Jahren nicht mehr wurde von ampnet am 01.02.2018 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern ADAC, Kraftstoffpreise, Januar 2018 abgelegt.

Weitere Meldungen

Tanken wird wieder teurer

Nachdem sich Kraftfahrer seit November über sinkende und zuletzt stagnierende Kraftstoffpreise freuen durften, sind diese inzwischen wieder leicht gestiegen. Laut aktueller

Mehr
Spritpreise in den Bundesländern nähern sich an

Wie bereits im Januar ist Tanken auch Mitte Februar in Mecklenburg-Vorpommern nach Angaben des ADAC am günstigsten. Während Autofahrer in Bremen für einen Liter Super E10 im

Mehr
Preisdifferenz zwischen Benzin und Diesel wird immer geringer

Autofahrer können derzeit an den Tankstellen mit stabilen Preisen rechnen. Laut aktueller Auswertung des ADAC kostet ein Liter Super E10 im bundesweiten Mittel 1,311 Euro und

Mehr

Top Meldungen

Bridgewater-Chef fürchtet Rezession

Westport - Ray Dalio, Chef des weltgrößten Hedgefonds Bridgewater, blickt pessimistisch in die Zukunft. Der lange Aufschwung der vergangenen Jahren könnte in einer Rezession

Mehr
Audi will sein Management straffen

Ingolstadt - Der angeschlagene Autobauer Audi will sein Management straffen. "Wir haben heute zu viele Führungskräfte an Bord", sagte Audi-Chef Abraham Schot dem "Handelsblatt"

Mehr
Augustiner-Bräu investiert in Gastronomie und Produktion

München - Die Brauerei Augustiner-Bräu will kräftig investieren. Die Produktion solle weiter modernisiert und das Gastronomiegeschäft ausgebaut werden, sagte die Miteigentümerin

Mehr