Brennpunkte

BAMF: 82.358 Asylanträge von Afghanen seit 2015 abgelehnt

  • 23. Januar 2018, 20:00 Uhr
Bild vergrößern: BAMF: 82.358 Asylanträge von Afghanen seit 2015 abgelehnt
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
dts

.

Anzeige

Nürnberg - Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) hat seit 2015 bis zum Jahreswechsel 82.358 Asylanträge von Afghanen abgelehnt. Das teilte die Behörde der "Welt" mit.

Weitere 15.290 Fälle endeten demnach mit einer sonstigen Verfahrenserledigung - etwa weil der Antrag zurückgezogen wurde oder der Betroffene in ein anderes Land weiterreiste. Die freiwilligen Ausreisen von Afghanen gehen stark zurück. 2017 wurden nach BAMF-Angaben insgesamt 1.126 Anträge von afghanischen Staatsangehörigen auf freiwillige Rückkehr bewilligt. Im Jahr 2016 waren noch 3.300 Personen über die geförderten freiwilligen Ausreisen zurückgekehrt.

Unter den freiwilligen Rückkehrern sind nicht nur abgelehnte Asylbewerber, sondern auch Afghanen, die mit einem Arbeits- oder einem Touristenvisum eingereist waren. Inzwischen ist die Zahl der in Deutschland lebenden ausreisepflichtigen Afghanen von 11.887 (Ende 2016) auf 14.416 (Ende 2017) gestiegen. Von ihnen verfügten 10.257 über eine Duldung, weil die Rückführung trotz weiterhin bestehender Ausreisepflicht auf absehbare Zeit nicht möglich ist. Dies kann etwa wegen ungeklärter Identität oder Krankheiten der Fall sein.


ANZEIGE

Die News BAMF: 82.358 Asylanträge von Afghanen seit 2015 abgelehnt wurde von dts am 23.01.2018 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Asyl, Integration, Afghanistan abgelegt.

Weitere Meldungen

Pistorius verlangt mehr und besser geschultes Personal im BAMF

Hannover - Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD) hat eine andere Personalpolitik im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gefordert. Das Vorgehen sei

Mehr
Spanische Polizei fasst Senioren-Bankräuber

Ein Bankräuber im Rentenalter ist in Spanien während eines Hafturlaubs geflohen und hat anschließend innerhalb eines Monats neun Banken überfallen. Der 66-Jährige war im April

Mehr
Britische Polizei ermittelt nach Morddrohungen gegen Liverpool-Torhüter

Nach Morddrohungen gegen den glücklosen Torhüter des FC Liverpool hat die britische Polizei Ermittlungen angekündigt. Der 24-jährige Loris Karius hatte durch zwei Patzer dazu

Mehr

Top Meldungen

Gutachten warnt vor Risiken für EU beim Euro-Clearing

Frankfurt/Main - Ein Verbleib des Euro-Clearings in London nach dem Brexit würde einem Gutachten zufolge große Gefahren für den europäischen Finanzsektor mit sich bringen. Das

Mehr
Bericht: Deutsche Post plant Porto-Erhöhung auf 80 Cent

Berlin - Nach steigenden Preisen für Bücher- und Warensendungen zum 1. Juli plant die Deutsche Post laut eines Zeitungsberichts die nächste Portoerhöhung. Laut Informationen von

Mehr
TÜV-Verband fordert Prüfpflicht für Windräder

Berlin - Nach mehreren Havarien von Windkraftanlagen fordern die Technischen Überwachungsvereine von der Politik eine gesetzlich geregelte Prüfpflicht für die Ökostrom-Anlagen.

Mehr