Wirtschaft

Großaktionär Cevian kritisiert Thyssenkrupp-Vorstand

  • 13. Januar 2018, 16:34 Uhr
Bild vergrößern: Großaktionär Cevian kritisiert Thyssenkrupp-Vorstand
Thyssenkrupp
dts

.

Anzeige

Stockholm - Der schwedische Finanzinvestor Cevian hat den Vorstand von Thyssenkrupp scharf kritisiert. "Es muss der Anspruch eines Vorstandes sein, seine selbstgesetzten Ziele zu erreichen. Thyssenkrupp entwickelt sich aber noch nicht so, wie wir uns das vorstellen. An der Unternehmensstruktur muss sich etwas ändern", sagte Lars Förberg, Gründer und Chef von Cevian, der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung".

Seine Investmentgesellschaft hält 15 Prozent der Thyssenkrupp-Anteile. Vor fünf Jahren habe sich der Thyssenkrupp-Vorstand ein klares Ziel gesetzt, sagte Förberg weiter.

"Die Stahlsparte ausgenommen, sollte das Unternehmen eine operative Gewinnmarge von sechs bis sieben Prozent erreichen. Auch heute erreicht das Unternehmen aber weiterhin nur die Hälfte seiner Zielmarge. Das ist eindeutig zu wenig." Auf die Frage, ob er den Rücktritt von Vorstandschef Heinrich Hiesinger verlange, sagte Förberg: "Eigentlich ist es doch ganz einfach: Wenn eine Strategie nicht die angestrebten Ergebnisse bringt, muss man sie ändern. Das erwarten wir sowohl vom Thyssenkrupp-Vorstand als auch vom Aufsichtsrat des Unternehmens."

Die Hauptversammlung von Thyssenkrupp findet am kommenden Freitag statt. Cevian fordert eine Aufspaltung des Konzerns.

ANZEIGE

Die News Großaktionär Cevian kritisiert Thyssenkrupp-Vorstand wurde von dts am 13.01.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Schweden, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Tarifkommission der IG Bau stimmt Schlichterspruch zu

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat dem Schlichterspruch für die rund 800.000 Beschäftigten in der Branche zugestimmt. Das teilte die Gewerkschaft am Samstag

Mehr
Umweltministerium warnt vor Beschneidung von Ökostrom-Privilegien

Berlin - In der Diskussion über eine mögliche Beschneidung der Ökostrom-Privilegien bei der Einspeisung ins Stromnetz hat das Bundesumweltministerium vor Rückschritten beim

Mehr
Städtetag will kostenfreie Ausbildung von Kita-Kräften

Berlin - Der Deutsche Städtetag hat die kostenfreie Ausbildung von Kita-Kräften gefordert. "Dass angehende Erzieherinnen und Erzieher für ihre Ausbildung bezahlen müssen, ist ein

Mehr

Top Meldungen

Ökonomen sehen Italien als Risikofaktor

Rom - Italien wird aus Sicht führender Ökonomen zur Gefahr für den Euro. "Dauerhaft kann der Euro nur funktionieren, wenn die Mitgliedstaaten solide Staatsfinanzen verfolgen. Das

Mehr
Bundesregierung ringt weiter um Besetzung der Kohlekommission

Berlin - Die Bundesregierung ringt weiter um die Besetzung der Kommission, die den Ausstieg aus der Kohle vorbereiten soll. Das berichtet der "Spiegel" in seiner aktuellen

Mehr
EU-Haushaltskommissar kritisiert US-Zolldrohung für Auto-Importe

Brüssel - EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) hat die Drohung von US-Präsident Donald Trump, Strafzölle auf Autos zu verhängen, scharf verurteilt. "Trump handelt

Mehr