Motor

BMW frischt seinen Kompaktvan auf

  • 10. Januar 2018, 13:31 Uhr
Bildergalerie: BMW frischt seinen Kompaktvan auf
BMW 2er Active Tourer und Gran Tourer (r.). Foto: Auto-Medienportal.Net/BMW

.

Anzeige

BMW frischt seine Kompaktvan-Baureihe auf. 2er Active Tourer und 2er Gran Tourer bekommen im März im Rahmen einer Modellpflege eine modifizierte Front mit breitem, durchgehendem Lufteinlass und breiterer Niere. Auch die neu gestaltete Heckschürze mit vergrößerten Endrohren (ab allen Vierzylindern zweibordig) betont die Breite des Fahrzeugs. Geändert wurde das Leuchtendesign bei den optionalen LED- und Adaptiven LED-Scheinwerfern mit blendfreiem Fernlicht. Das bekannte Erscheinungsbild der Doppelrundscheinwerfer ist hexagonal ausgeführt.

Exklusive Materialien und neue Sitzbezüge in Stoff-Sensatec und Leder werten den Innenraum auf. Außerdem gibt es einen neuen elektronischen Gangwahlhebel für das erstmals verfügbare 7-Gang-Steptronic-Getriebe mit Doppelkupplung und die 8-Gang-Steptronic Getriebe. Alle Diesel setzen zur Abgasbehandlung ab März Dieselpartikelfilter, NOx-Speicherkatalysator und ein SCR-System (Selective Catalytic Reduction) ein, das durch Einspritzung von Harnstoff (AdBlue) Stickoxide im Abgas reduziert. Alle Vier-Zylinder-Diesel sind zudem jetzt mit zwei Turboladern ausgerüstet.

Die Leistungspalette beim BMW 2er Active Tourer reicht von 80 kW / 109 PS bis 170 kW / 231 PS, beim BMW 2er Gran Tourer bis 141 kW / 192 PS. Die Kraftstoffverbräuche bewegen sich zwischen 4,3 und 6,4 Litern pro 100 Kilometer (nach EU-Norm). Der Plug-in-Hybrid BMW 225xe i-Performance Active Tourer mit 45 Kilometern elektrischer Normreichweite hat 224 PS Systemleistung und einen kombinierten Kraftstoffverbrauch nach der speziellen Messmethode für PHEV-Fahrzeuge von 2,3 bis 2,5 Litern pro 100 Kilometer.

Die Palette an Fahrerassistenzsystemen beinhaltet unter anderem Active Cruise Control mit adaptiver Geschwindigkeitsregelung zwischen 140 km/h und Stillstand oder Stauassistent, der bis 60 km/h das Fahrzeug selbstständig in der Spur hält. Beide sind Bestandteil des optionalen Paketes ,,Driving Assistant Plus". Real Time Traffic Information (RTTI), Time-to-Leave-Funktion und Share Destination über App, Web, Kalender sind ebenso verfügbar wie die Funktion Microsoft Exchange für den Austausch und die Bearbeitung von Mails, Kalendereinträgen und Kontaktdaten. Die Integration von Smartphones wird über Apple Carplay erleichtert, außerdem sind induktive Lademöglichkeit für geeignete Mobiltelefone und ein WLAN-Hotspot für bis zu zehn Endgeräte verfügbar.

Die Preise will BMW in der kommenden Woche bekanntgeben. Bestellungen des neuen Modelljahrgangs sind dann ab Ende des Monats möglich. (ampnet/jri)

ANZEIGE

Die News BMW frischt seinen Kompaktvan auf wurde von ampnet am 10.01.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern BMW 2er Active Tourer, Gran Tourer abgelegt.

Weitere Meldungen

Kurzporträt Volvo V90 Cross Country T5 AWD: Segelsport erobert die Straße

Seit Volvo vor rund 20 Jahren den Segelsport entdeckte und sich zum Hauptsponsor der bis dahin als Whitbread-Regatta ausgetragenen Weltumrundung aufschwang, gibt es immer wieder

Mehr
Sonderserie Shadow Edition: Großer Auftritt in gedeckten Farben


Die Sondermodelle ,,Shadow Edition" Range Rover und Range Rover Sport ihre Optik in dunklen Tönen mit einem breiten Angebot an Assistenzsystemen und komfortsteigernden

Mehr
Test Audi TTS: Er bleibt eine Ikone

Der Audi TT ist wohl das, was man als "automobile Ikone" bezeichnen kann: Das Concept Car von 1995 war stilistisch Provokation und Befreiungsschlag. 1998 kam das Serienmodell; als

Mehr

Top Meldungen

Preisboom bei Wohnimmobilien schwächt sich ab

Berlin - Am Immobilienmarkt deutet sich eine Abschwächung des Preisbooms an. Der vom Hamburger Marktforschungsinstitut F+B Forschung und Beratung berechnete Wohn-Index stieg im

Mehr
85 Prozent der Ex-Air-Berlin-Beschäftigten wieder mit Job

Berlin - Die Pleite von Deutschlands zweitgrößter Fluggesellschaft Air Berlin ist für die Beschäftigten offenbar glimpflich verlaufen: Fast ein Jahr nach der Insolvenzanmeldung

Mehr
NRW-Ministerpräsident will bei Thyssenkrupp eingreifen

Düsseldorf - Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) will eine aktivere Rolle in der Krise um den Industriekonzern Thyssenkrupp übernehmen. "Als Mitglied

Mehr