Finanzen

Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte

  • 17. Dezember 2017, 12:32 Uhr
Bild vergrößern: Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte
Büro-Hochhaus
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Hoffnung der Versicherer, sich an Infrastrukturprojekten in Deutschland zu beteiligen, haben sich weitgehend zerschlagen. "Wenn ich die politische Landschaft richtig sehe, gibt es keinen Konsens, Infrastrukturinvestitionen für Dritte zu öffnen", sagte Markus Faulhaber, Vorstandsvorsitzender der Allianz Lebensversicherung, dem "Tagesspiegel" (Montagsausgabe).

Es habe einige Hürden gegeben, die nie so recht beseitigt worden seien, "auch wenn eine private Finanzierung für die öffentliche Hand vorteilhaft sein kann", gab der Chef der größten deutschen Lebensversicherung zu bedenken. Betroffen seien vor allem kleinere Versicherer. Als großer Investor könne die Allianz dagegen international und direkt investieren. "So können wir uns verstärkt im Ausland engagieren, wie beispielsweise Frankreich und Italien. Dort haben wir zum Beispiel auch in Autobahnen investiert", sagte Faulhaber.

Die Versicherer suchen angesichts der Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) seit Jahren nach einer lukrativen Alternative in der Kapitalanlage und hatten dabei auf eine Beteiligung an Infrastrukturprojekten wie dem Bau von Autobahnen, Stromnetzen oder Schulen gehofft.

Die News Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte wurde von dts am 17.12.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Finanzindustrie, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Familienunternehmer warnen vor europäischer Einlagensicherung

Berlin - Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, lehnt den Aufbau einer europäischen Einlagensicherung strikt ab. "Dass deutsche

Mehr
Familienunternehmer: Deutschland muss auf US-Steuerreform reagieren

Berlin - Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, hat angesichts der beschlossenen US-Steuerreform mit einer massiven Senkung der

Mehr
Steuerexperte kritisiert Pläne von Union und SPD zum Soli-Abbau

Köln - Ökonomen haben die Steuerpläne von Union und SPD scharf kritisiert. Die Pläne zum Abbau des Solidaritätszuschlags seien "unsystematisch", sagte der Steuerexperte des

Mehr

Top Meldungen

Studie: E-Autos könnten für Stromausfälle sorgen

Berlin - Bis 2035 könnte jedes dritte Auto auf deutschen Straßen elektrisch angetrieben werden, doch das deutsche Stromnetz ist laut einer Studie auf den bevorstehenden Boom von

Mehr
Steuerzahlerbund kritisiert Kontrollen der Kraftwerksreserve

Berlin - Der Bund der Steuerzahler hat die Bundesregierung für fehlende Kontrollen bei der sogenannten Sicherheitsbereitschaft von Braunkohlekraftwerken kritisiert. Es werde

Mehr
Bahn verteidigt Einstellung des Fernverkehrs bei Orkan

Berlin - Nach den massiven Auswirkungen des Orkans "Friederike" verteidigt die Deutsche Bahn die Einstellung des Fernverkehrs wegen des Unwetters. "Die Entscheidung, die

Mehr