Sport

BMW: Formel E als Technologie-Labor

  • 7. Dezember 2017, 13:12 Uhr
Bild vergrößern: BMW: Formel E als Technologie-Labor
mid Groß-Gerau - Alle Hände voll zu tun: BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt ist mit dem Stand der Vorbereitung auf den Formel-E-Einstieg zufrieden. BMW

Ein Jahr vor dem werksseitigen Einstieg in die Formel E kommt Autobauer BMW zügig voran. Die Entwicklung des BMW-eDrive-Antriebs läuft nach Plan, teilen die Münchner mit. Und was sagen die Ingenieure?

Anzeige


Ein Jahr vor dem werksseitigen Einstieg in die Formel E kommt Autobauer BMW zügig voran. Die Entwicklung des BMW-eDrive-Antriebs läuft nach Plan, teilen die Münchner mit. "Die ersten Dauerläufe des Antriebs auf dem Achsprüfstand sind erfolgreich abgeschlossen. Wir sind mitten in der nächsten Entwicklungs- beziehungsweise Optimierungsschleife", wird BMW-Motorsportdirektor Jens Marquardt vom Portal "motorsport-total.com" zitiert.

Nach Angaben des BMW-Motorsportchefs ist die Formel E auch ein Technologie-Labor für den BMW iNext und weitere Modellgenerationen der i-Familie. Dabei wolle man auch die vielen Schnittpunkte zwischen Motorsport- und Serienentwicklung nutzen. Dazu gehören unter anderem die gemeinsam genutzten Prüfstände und Anlagen für den Prototypenbau, so Marquardt: "Das Formel-E-Entwicklungsteam ist in derselben Abteilung wie die Serien-Vorentwicklung verankert. Mehr als ein Viertel des Vorentwicklungsteams arbeitet am Formel-E-Projekt. Das zeigt, wie intensiv der Technologietransfer verläuft."

Was gibt es über den E-Antrieb zum jetzigen Zeitpunkt zusagen?" Marquardt: "Es ist schon jetzt interessant, einige Werte im Vergleich zum Serienantrieb zu sehen: Das BMW-eDrive-System für die Formel E ist halb so schwer, dafür aber doppelt so leistungsstark - und das bei doppelt so hoher Drehzahl." Gegenüber einem Verbrennungsmotor werden die Drehzahlen laut Marquardt sogar etwa vier Mal so hoch liegen. Die Ingenieure hätten große Freude an dem Projekt und würde zugleich viele neue Erkenntnisse für die Serie sammeln, sagt der Motorsportdirektor: "Auch aus technischer Sicht ist die Formel E ein großartiges Projekt."

ANZEIGE

Die News BMW: Formel E als Technologie-Labor wurde von Ralf Loweg am 07.12.2017 in der Kategorie Sport mit den Stichwörtern Motorsport, Formel E, Entwicklung abgelegt.

Weitere Meldungen

DFB-Pokal: Dortmund nach Verlängerung gegen Fürth weiter

Fürth - In der 1. Hauptrunde des DFB-Pokals hat Borussia Dortmund in der Verlängerung die Partie gegen Fürth gedreht und mit 2:1 gewonnen. Nach 90 Minuten stand es 1:1. Fürth

Mehr
Freiburg rettet Pokal-Weiterkommen im Elfmeterschießen

Cottbus - Der Bundesligist SC Freiburg hat sich gegen den Drittligisten FC Energie Cottbus mit Mühe und einem 5:3 im Elfmeterschießen in die 2. Runde des DFB-Pokals gerettet.

Mehr
Pokal-Aus für Ingolstadt - Freiburg muss in die Verlängerung

Cottbus - Für den FC Ingolstadt ist der DFB-Pokal nach der 1. Hauptrunde beendet. Der Zweitligist verlor beim derzeit in der 3. Liga spielenden SC Paderborn 07 mit 1:2. Die

Mehr

Top Meldungen

DHL fürchtet Transportengpässe im Weihnachtsgeschäft

Bonn - Die Deutsche Post DHL befürchtet, dass es bei der Versorgung des Einzelhandels für das Weihnachtsgeschäft an Lastwagen fehlen könnte. "Wir müssen aufpassen, dass es im

Mehr
Apple entfernt aus seinem Store in China rund 25.000 Apps

Nach kritischen Berichten des chinesischen Staatsfernsehens hat der US-Technologiekonzern Apple 25.000 Apps zur Teilnahme an Glücks- und Wettspielen aus seinem chinesischen Store

Mehr
Profi-Computerspielen soll binnen vier Jahren zum Milliardengeschäft werden

Profi-Computerspielen soll in den nächsten Jahren zum Milliardengeschäft werden. Die Unternehmensberatung PwC geht in einer am Montag veröffentlichten Prognose davon aus, dass die

Mehr