Wirtschaft

Hermes-Deutschland-Chef: Paketbranche stößt an ihre Grenzen

  • 6. Dezember 2017, 13:58 Uhr

.

Anzeige

Hamburg - Das Hamburger Logistik-Unternehmen Hermes steht vor dem Abschluss eines Rekordjahrs. "Wir erwarten das mit Abstand stärkste Weihnachtsgeschäft unserer Firmengeschichte", sagte Hermes-Deutschland-Chef Frank Rausch der Wochenzeitung "Die Zeit" (Hamburg-Ausgabe).

Im Weihnachtsgeschäft liefere das Unternehmen 50 Prozent mehr Pakete aus als im Jahresdurchschnitt, so Rausch. Allerdings warnte Rausch auch davor, den Versand zu überreizen. "Im derzeitigen Weihnachtsgeschäft stößt die gesamte Paketbranche an ihre Grenzen", sagte der Hermes-Deutschland-Chef. Ein Wachstum von zehn Prozent jährlich stelle "alle Beteiligten vor echte Herausforderungen".

Und weiter: "Bisher lief immer alles geräuschlos." Jetzt sei der Paketmarkt am Limit. Für die Zukunft müssten Händler mehr für den Versand ihrer Pakete ausgeben. "Wir brauchen deutlich höhere Preise", sagte Rausch.

"Wir möchten unsere Zusteller adäquat entlohnen." So sei es beispielsweise angebracht, für den Versand an die Haustür einen Aufpreis vom Kunden zu verlangen.

ANZEIGE

Die News Hermes-Deutschland-Chef: Paketbranche stößt an ihre Grenzen wurde von dts am 06.12.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Unternehmen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Bundesgerichtshof erlaubt Werbeblocker

Karlsruhe - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Karlsruhe: Bundesgerichtshof erlaubt Werbeblocker. Die Redaktion bearbeitet das

Mehr
DIHK setzt auf wirtschaftlichen Wandel in Kuba

Berlin - Die deutsche Wirtschaft setzt für die Zeit nach der Castro-Ära auf anhaltenden wirtschaftlichen Wandel auf Kuba. "Immer mehr deutsche Unternehmen sind auf Kuba aktiv,

Mehr
ZEW-Konjunkturerwartungen im April erneut deutlich gesunken

Mannheim - Die mittelfristigen Konjunkturerwartungen von Finanzanalysten und institutionellen Investoren haben sich im April erneut deutlich verschlechtert: Der entsprechende

Mehr

Top Meldungen

Deutschland hat durch Niedrigzinsen 162 Milliarden Euro gespart

Berlin - Der Bund hat seit Ausbruch der Finanzkrise 2008 insgesamt 162 Milliarden Euro an Zinsausgaben gespart. Das berichtet das "Handelsblatt" (Dienstagausgabe) unter Berufung

Mehr
Experten: Riestern wirft kaum noch Rendite ab

Die Riester-Rente ist in ihrer derzeitigen Ausgestaltung wegen der niedrigen Zinsen nicht mehr zeitgemäß und wirft kaum Rendite ab. Kunden, die bereit seien, ein höheres Risiko

Mehr
Löhne angesichts des Arbeitskräftemangels laut Bundesbank nur moderat gestiegen

Die Löhne in Deutschland sind angesichts des aktuellen Wirtschaftsbooms nur moderat gestiegen. Dennoch war der Lohnanstieg höher als in der letzten Boomphase vor der Finanzkrise

Mehr