Lifestyle

Eintrittskarten zum Fest: Vorsicht vor Betrug

  • 5. Dezember 2017, 15:04 Uhr
Bild vergrößern: Eintrittskarten zum Fest: Vorsicht vor Betrug
wid Groß-Gerau - Wer Eintrittskarten kauft, sollte sich vor Betrügern und ihren Fälschungen in Acht nehmen. Stampf / Pixabay.com / CC0

Tickets fürs Theater, Kino oder zu Konzerten sind zu Weihnachten beliebte und begehrte Geschenke. Verbraucher sollten aber beim Kauf drauf achten, keinen Betrügern auf den Leim zu gehen.

Anzeige


Tickets fürs Theater, Kino oder zu Konzerten sind zu Weihnachten beliebte und begehrte Geschenke. Verbraucher sollten aber beim Kauf drauf achten, keinen Betrügern auf den Leim zu gehen. Besonders wenn die Veranstaltung heiß begehrt ist und der Käufer versucht, über privaten Verkauf wie Auktionsportale oder soziale Netzwerke noch schnell eine Karte zu ergattern, tauchen Fälschungen auf.

Rein theoretisch besteht zwar durchaus Recht auf Schadensersatz. Die Chance, die Betrüger zu fassen, ist jedoch gering, wissen Rechtsexperten des Versicherers ARAG. Einige Veranstalter entscheiden sich auch dafür, den Vertrieb ihrer Karten auf autorisierte Händler zu beschränken. Das heißt, dass der private Weiterverkauf oder auch der bewusste Kauf mehrerer Tickets mit der Absicht auf Weiterverkauf nicht gestattet sind.

Wer eine legal erworbene Eintrittskarte besitzt, sich aber kurzfristig gegen den Besuch der Veranstaltung entscheidet, hat pauschal kein Recht auf die Rückerstattung des Kaufpreises. Die ARAG-Experten erklären, dass die Bedingungen für gewöhnlich im Kaufvertrag beziehungsweise in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt sind. In einigen Fällen gestattet der Verkäufer ein Rücktrittsrecht.

Die News Eintrittskarten zum Fest: Vorsicht vor Betrug wurde von Steve Schmit/wid am 05.12.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Wirtschaft, Recht abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Akute Gefahr: Armut im Rentenalter


Frei nach dem Motto "Das Leben findet jetzt statt" oder auch "Mitnehmen kann ich eh nichts" sorgen viele deutsche Bundesbürger kaum, falsch oder überhaupt nicht für ihr

Mehr
Wohnungsmieten-Explosion: Der Trend geht weiter


Laut einer Auswertung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) ist noch lange nicht mit einer Entlastung auf den Mietwohnungsmärkten zu rechnen.50

Mehr
Einkaufen ja. Online naja.


In Zeiten von Amazon, Zalando und Co. ist kaum etwas so leicht geworden, wie das Einkaufen. Zumindest auf den ersten Blick. Denn auf den zweiten Blick bleibt das

Mehr

Top Meldungen

Verdacht der Insolvenzverschleppung bei Air Berlin

Berlin - Wirtschaftsprüfer haben womöglich Anhaltspunkte für eine Insolvenzverschleppung bei Air Berlin gefunden. Laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" untersuchen Experten

Mehr
Finanzmanager fordern mehr Unterstützung für Frankfurt

Frankfurt/Main - Im Konkurrenzkampf um die London-Nachfolge als Europas Finanzmetropole fordern deutsche Politiker und Manager deutlich mehr Unterstützung der Bundesregierung für

Mehr
SPD: BaFin soll bei Deutscher Bank härter "durchgreifen"

Berlin - Die SPD hat die Bankenaufsicht aufgefordert beim Deutsche Bank-Großaktionär HNA stärker durchzugreifen. Christine Lambrecht, stellvertretende Vorsitzende der

Mehr