Brennpunkte

Libanons Ex-Regierungschef Hariri nach Beirut zurückgekehrt

  • 21. November 2017, 22:50 Uhr
Bild vergrößern: Libanons Ex-Regierungschef Hariri nach Beirut zurückgekehrt
Hariri-Plakate in Beirut
Bild: AFP

Knapp drei Wochen nach seinem überraschenden Rücktritt ist Libanons Ex-Regierungschef Saad Hariri in seine Heimat zurückgekehrt. Er landete am Dienstagabend in Beirut.

Anzeige

Knapp drei Wochen nach seinem überraschenden Rücktritt ist Libanons Ex-Regierungschef Saad Hariri in seine Heimat zurückgekehrt. Er landete am Dienstagabend auf dem Flughafen von Beirut, wie sein Pressesprecher mitteilte. Hariri hatte Anfang November von der saudiarabischen Hauptstadt Riad aus in einer Fernsehansprache überraschend seinen Rücktritt verkündet und damit eine politische Krise in der Region ausgelöst. 

Zeitweise war darüber spekuliert worden, Hariri werde in Riad festgehalten und sei zum Rücktritt gezwungen worden. Schließlich war er jedoch von Riad nach Paris und von dort in andere Länder weitergereist. Nach eigenen Angaben will der 47-Jährige am Mittwoch in Beirut an den Feierlichkeiten zum libanesischen Unabhängigkeitstag teilnehmen und sich zu seiner politischen Zukunft äußern.

Hariris Rücktritt wird als Teil eines Konflikts zwischen den Regionalmächten Saudi-Arabien und Iran gesehen. Das sunnitisch regierte Saudi-Arabien und der mehrheitlich schiitische Iran ringen seit Jahren um Einfluss in der Region. In Konflikten wie im Jemen und in Syrien, in der Libanon-Krise und im Verhältnis zu Katar stehen sie jeweils auf entgegengesetzten Seiten.

Die News Libanons Ex-Regierungschef Hariri nach Beirut zurückgekehrt wurde von AFP am 21.11.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern ÜBERSICHT, Libanon, Regierung, Krisen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Zehntausende protestieren in Jakarta gegen Trumps Jerusalem-Entscheidung

Die Proteste gegen die Jerusalem-Entscheidung der USA reißen nicht ab. In Jakarta demonstrierten am Sonntag über 80.000 Indonesier gegen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt

Mehr
Habeck unterstützt SPD beim Familiennachzug

Kiel - Schleswig-Holsteins Vize-Ministerpräsident Robert Habeck (Grüne) hat die Union aufgefordert, einem geordneten Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz

Mehr
Mindestens acht Tote bei Selbstmordanschlag auf christliche Kirche in Pakistan

Eine Woche vor Weihnachten sind bei einem Selbstmordanschlag auf eine christliche Kirche in Pakistan mindestens acht Menschen getötet und 30 verletzt worden. Ziel der beiden

Mehr

Top Meldungen

Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte

Berlin - Die Hoffnung der Versicherer, sich an Infrastrukturprojekten in Deutschland zu beteiligen, haben sich weitgehend zerschlagen. "Wenn ich die politische Landschaft richtig

Mehr
Studie: Weibliche Vorstände verdienen weniger als Männer

Berlin - In den Vorständen und Aufsichtsräten der börsennotierten Unternehmen in Deutschland klafft eine Gehaltslücke zwischen Mann und Frau. Dies ist das zentrale Ergebnis einer

Mehr
BER-Aufsichtsratschef: Neuer Starttermin kann gehalten werden

Berlin - Der Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB), Rainer Bretschneider, geht davon aus, dass der neue Starttermin für den Flughafen BER im Herbst

Mehr