Brennpunkte

Ungewöhnlicher Name verschafft Verkehrssünder Job bei der Polizei

  • 21. November 2017, 18:04 Uhr
Bild vergrößern: Ungewöhnlicher Name verschafft Verkehrssünder Job bei der Polizei
Indonesische Polizisten posieren mit Polisi
Bild: AFP

Statt eines Knöllchens hat eine Verkehrskontrolle einem glücklichen Indonesier einen Job bei der Polizei verschafft. Der 22-Jährige saß ohne Führerschein am Steuer, als ihn die Polizei auf der indonesischen Hauptinsel Java aus dem Verkehr zog.

Anzeige

Statt eines Knöllchens hat eine Verkehrskontrolle einem glücklichen Indonesier einen Job bei der Polizei verschafft - dank seines ungewöhnlichen Namens. Der 22-Jährige saß ohne Führerschein am Steuer, als ihn die Polizei in der Stadt Pasuruan auf der indonesischen Hauptinsel Java aus dem Verkehr zog. Bei der Kontrolle stellten die verdutzten Polizisten fest, dass der Verkehrssünder Polisi heißt, was auf Indonesisch "Polizei" bedeutet.

Polisi erzählte den Beamten daraufhin von seinem beschwerlichen Leben als armer Bauarbeiter und Alleinversorger einer ganzen Familie und erregte damit viel Mitleid. Ein Video des Vorfalls wurde zum Internet-Hit und veranlasste die großzügigen Polizeibeamten nicht nur zum Verzicht auf einen Strafzettel, sondern auch zu einem Jobangebot: Die Beamten gaben Polisi eine Stelle in der Führerscheinstelle an, die der 22-Jährige am Montag antrat.

"Ich bin nervös, weil ich vorher noch nie in einem Büro gearbeitet habe", sagte Polisi. Erika Putra, der die Verkehrspolizei leitet und dem jungen Mann ursprünglich den Strafzettel verpasst hatte, begleitete den neuen Rekruten höchstpersönlich durch seinen ersten Arbeitstag. "Heute ist Polisi Teil der Polizei-Familie geworden", erklärte Putra. Damit macht der ehemalige Bauarbeiter seinem Namen alle Ehre.

Die News Ungewöhnlicher Name verschafft Verkehrssünder Job bei der Polizei wurde von AFP am 21.11.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Indonesien, Polizei, Verkehr abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Handel will härtere Strafen für Ladendiebe

Berlin - Der Handel fordert härtere Strafen für Ladendiebe. Die Mindeststrafe solle von derzeit drei Monaten auf ein Jahr Gefängnis heraufgesetzt werden, sagte Peter Schröder,

Mehr
Zehntausende protestieren in Jakarta gegen Trumps Jerusalem-Entscheidung

Die Proteste gegen die Jerusalem-Entscheidung der USA reißen nicht ab. In Jakarta demonstrierten am Sonntag über 80.000 Indonesier gegen die Anerkennung Jerusalems als Hauptstadt

Mehr
Habeck unterstützt SPD beim Familiennachzug

Kiel - Schleswig-Holsteins Vize-Ministerpräsident Robert Habeck (Grüne) hat die Union aufgefordert, einem geordneten Familiennachzug für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz

Mehr

Top Meldungen

Versicherer: Keine Hoffnung mehr auf Infrastrukturprojekte

Berlin - Die Hoffnung der Versicherer, sich an Infrastrukturprojekten in Deutschland zu beteiligen, haben sich weitgehend zerschlagen. "Wenn ich die politische Landschaft richtig

Mehr
Studie: Weibliche Vorstände verdienen weniger als Männer

Berlin - In den Vorständen und Aufsichtsräten der börsennotierten Unternehmen in Deutschland klafft eine Gehaltslücke zwischen Mann und Frau. Dies ist das zentrale Ergebnis einer

Mehr
BER-Aufsichtsratschef: Neuer Starttermin kann gehalten werden

Berlin - Der Aufsichtsratschef der Flughafengesellschaft Berlin-Brandenburg (FBB), Rainer Bretschneider, geht davon aus, dass der neue Starttermin für den Flughafen BER im Herbst

Mehr