Brennpunkte

Bericht: IS-Mitglieder aus Deutschland bei US-Luftangriff im Irak getötet

  • 14. November 2017, 19:18 Uhr

.

Anzeige

Berlin/Bagdad - Das US-Militär hat nach eigenen Angaben zwei Dschihadisten der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) bei einem Luftangriff im Nordirak getötet, die an Terrorplanungen in Europa beteiligt gewesen sein sollen: Es soll sich dabei um Brüder aus Nordrhein-Westfalen handeln, berichtet die "Welt" (Mittwoch) unter Berufung auf deutsche Sicherheitskreise. Die Extremisten sollen demnach zuletzt ranghohe IS-Mitglieder gewesen sein.

Dem Bericht zufolge standen die Brüder seit einiger Zeit im Fokus der deutschen Sicherheitsbehörden. Sie sollen sich nach ihrer Ausreise nach Syrien der Terrormiliz IS angeschlossen haben. Einer von ihnen, so die Vermutung der Ermittler, war zuletzt ein Mitglied der IS-Abteilung für "Externe Operationen", die auch Anschläge in Europa geplant haben soll. Sein Bruder hingegen soll vor allem Propaganda für die Terroristen gemacht haben.

Zeitweise sei er wohl in einem deutschsprachigen Telegram-Kanal aktiv gewesen, auf dem auch Mordaufrufe verbreitet worden seien. Der Zeitung zufolge versuchten deutsche Sicherheitsbehörden im vergangenen Jahr intensiv den Verbleib der Brüder und weiterer deutscher Dschihadisten aufzuklären. Zu diesem Zweck sei im Bundeskriminalamt (BKA) eine eigene Ermittlungsgruppe, die "EG Falke", ins Leben gerufen worden. Die Vermutung der Fahnder war laut "Welt", dass eine Gruppe Dschihadisten aus Deutschland, die sich damals in Syrien und dem Irak aufgehalten hatten, in die Bundesrepublik zurückkommen könnten, möglicherweise um hier Anschläge zu begehen.

Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) geht der Zeitung zufolge davon aus, dass rund 950 Islamisten aus Deutschland bislang in den Irak und nach Syrien ausgereist sind, um sich terroristischen Gruppierungen vor Ort anzuschließen. Rund ein Drittel soll sich wieder in Deutschland befinden, etwa 150 Extremisten gelten inzwischen als tot. Der Verbleib vieler Islamisten gilt als unklar.

Die News Bericht: IS-Mitglieder aus Deutschland bei US-Luftangriff im Irak getötet wurde von dts am 14.11.2017 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, USA, Irak, Militär, Weltpolitik, Terrorismus abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Waffenhändler vom Münchner Amoklauf zu Haftstrafe verurteilt

München - Das Landgericht München hat den Verkäufer der Tatwaffe des Münchner Amokläufers zu sieben Jahren Haft verurteilt. Er wurde unter anderem wegen fahrlässiger Tötung in

Mehr
52 Tote bei Busunglück in Kasachstan

Astana - Im Nordwesten Kasachstans sind am Donnerstagmorgen 52 Menschen bei einem Busunglück ums Leben gekommen. Das teilten die kasachischen Behörden mit. Der Bus hatte gegen

Mehr
Ehrenwort ermöglichte Abschiebung eines Islamisten aus Bremen

Bremen - Die erst nach 15 Gerichtsverfahren ermöglichte Abschiebung eines gefährlichen Islamisten aus Bremen in sein Heimatland Algerien geht offenbar auf eine vertrauliche

Mehr

Top Meldungen

Tierschutz-Präsident fordert weniger Fleisch-Konsum

Berlin - Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, Thomas Schröder, hat anlässlich der Grünen Woche an die Deutschen appelliert, weniger Fleisch zu essen. "Wer Fleisch

Mehr
Familienunternehmer warnen vor europäischer Einlagensicherung

Berlin - Der Bundesvorsitzende des Verbandes der Familienunternehmer, Reinhold von Eben-Worlée, lehnt den Aufbau einer europäischen Einlagensicherung strikt ab. "Dass deutsche

Mehr
Uniper-Chef begrüßt Pläne für Kohleausstiegs-Kommission

Düsseldorf - Der Vorstandsvorsitzende des Kraftwerkskonzerns Uniper, Klaus Schäfer, sieht die Pläne von Union und SPD zur Einrichtung einer Kohleausstiegs-Kommission positiv.

Mehr