Motor

Solaris liefert 150 Busse nach Litauen

  • 14. November 2017, 15:00 Uhr
Bildergalerie: Solaris liefert 150 Busse nach Litauen
Solaris Urbino 12. Foto: Auto-Medienportal.Net/Solaris

.

Anzeige

Solaris wird 150 Busse an die öffentlichen Verkehrsbetriebe der litauischen Hauptstadt Vilnius liefern. Der Auftrag umfasst 100 Urbino 12 (12 Meter) und 50 Gelenkbusse Urbino 18. Es ist die größte einmalige Busbestellung in Litauen seit 1990 und hat ein Volumen von über 40 Millionen Euro.

Die Fahrzeuge, die von März bis Ende 2018 ausgeliefert werden, sind unter anderem mit einem Fahrgastzählsystem, WLAN und allgemein zugänglichen USB-Anschlüssem ausgestattet. Zudem findet sich neben dem Armaturenbrett ein Alkolock, der das Starten des Busses bei einem betrunkenen Fahrer verhindert. (ampnet/jri)

ANZEIGE

Die News Solaris liefert 150 Busse nach Litauen wurde von ampnet am 14.11.2017 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Solaris, Litauen, Großauftrag abgelegt.

Weitere Meldungen

Husqvarna belohnt Marken-Pioniere

Husqvarna feiert die Markteinführung seiner Straßenmodelle Vitpilen 701 und Vitpilen 401 sowie Svartpilen 401 mit einer Sonderaktion. Käufer eines der drei Modelle können sich ein

Mehr
Volkswagen Jetta rast auf Salz zum Weltrekord

Mit der zweieinhalbfachen in Deutschland üblichen Autobahn-Richgeschwindigkeit, genauer gesagt mit 338,15 km/h, hat jetzt ein besonders präparierter Volkswagen Jetta auf den

Mehr
Jaguar I-Pace fährt unter dem Ärmelkanal

Um die Alltagstauglichkeit des I-Pace zu untermauern hat Jaguar mit dem Fahrzeug eine Nonstop-Fahrt über 369 Kilometer von London nach Brüssel unternommen. Nach dem Start mit voll

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Handelsexperte hält US-Strafzölle für verkraftbar

Berlin - Der Ifo-Handelsexperte Gabriel Felbermayr erwartet zwar, dass auch deutsche Firmen die Auswirkungen des US-chinesischen Handelsstreits spüren werden, hält sie aber für

Mehr
Atomaufsicht fordert Sanierungskonzept für Neckarwestheim II

Neckarwestheim - Das Atomkraftwerk GKN II (Neckarwestheim) darf erst dann wieder ans Netz gehen, wenn der Betreiber EnBW ein Sanierungskonzept für die Dampferzeuger umgesetzt

Mehr
Porsche steigt bei Schweizer Start-up WayRay ein

Stuttgart - Der Automobilhersteller Porsche steigt als strategischer Lead-Investor bei dem Schweizer Technologie-Unternehmen WayRay ein. Die Gesamtsumme der Finanzierungsrunde

Mehr