Lifestyle

Kauder will die nächsten vier Jahre Unionsfraktionschef bleiben

  • 12. Oktober 2017, 18:13 Uhr
Bild vergrößern: Kauder will die nächsten vier Jahre Unionsfraktionschef bleiben
Volker Kauder
dts

.

Anzeige

Berlin - Volker Kauder (CDU) will sein Amt als Unionsfraktionschef die nächsten vier Jahre ausführen. "Dafür bin ich angetreten", sagte Kauder am Donnerstag Spiegel-Online.

Ein Ministeramt sei keine Alternative. "Gemeinsam mit meinen Kollegen in der Fraktion will ich das Bestmögliche aus dieser sicher schwierigen Wahlperiode machen", so Kauder weiter. Der Unionsfraktionschef begrüßt die Einigung der beiden Schwesterparteien CDU und CSU. Es sei wirklich an der Zeit gewesen, dass sich die beiden Parteien endgültig einigten, damit sie gemeinsam in die Sondierungsgespräche in der kommenden Woche gehen können.

"Wir ziehen jetzt komplett an einem Strang. Der Sonntag war für die Zukunft der Union sehr wichtig", sagte Kauder. Der CDU-Politiker sieht keine "roten Linien, sondern nur schwarze Ziele" für die anstehenden Koalitionsverhandlungen. "Jeder wird formulieren, was ihm wichtig ist. Und dann schauen wir, ob das, was jedem wichtig ist, mit den anderen zu vereinbaren ist", so Kauder weiter.

Der CDU-Politiker führt die Abgeordneten der Union seit November 2005 als Fraktionschef an. Er gilt als ein Vertrauter von Bundeskanzlerin Angela Merkel, erhielt jedoch bei seiner Wiederwahl zum Fraktionschef unmittelbar nach der Bundestagswahl einige Gegenstimmen.

Die News Kauder will die nächsten vier Jahre Unionsfraktionschef bleiben wurde von dts am 12.10.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Parteien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Pamela Andersons Söhne hatten Schlägereien wegen der Mutter

New York - Die Söhne von Schauspielerin und Ex-Playmate Pamela Anderson haben sich früher wegen ihrer Mutter in der Schule geprügelt. "Sie hatten Schlägereien früher in der

Mehr
67 Prozent würden kostenlosen Nahverkehr stärker nutzen

Berlin - 67 Prozent der Deutschen würden Bus und Bahn stärker nutzen, wenn die öffentlichen Verkehrsmittel kostenlos wären. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Bericht: Gabriel lässt "Normandie"-Treffen platzen

München - Ein auf der Münchner Sicherheitskonferenz geplantes Treffen des sogenannten "Normandie-Formats" musste am Freitag abgesagt werden - angeblich, weil Sigmar Gabriel

Mehr

Top Meldungen

Verdacht der Insolvenzverschleppung bei Air Berlin

Berlin - Wirtschaftsprüfer haben womöglich Anhaltspunkte für eine Insolvenzverschleppung bei Air Berlin gefunden. Laut eines Berichts der "Bild am Sonntag" untersuchen Experten

Mehr
Finanzmanager fordern mehr Unterstützung für Frankfurt

Frankfurt/Main - Im Konkurrenzkampf um die London-Nachfolge als Europas Finanzmetropole fordern deutsche Politiker und Manager deutlich mehr Unterstützung der Bundesregierung für

Mehr
SPD: BaFin soll bei Deutscher Bank härter "durchgreifen"

Berlin - Die SPD hat die Bankenaufsicht aufgefordert beim Deutsche Bank-Großaktionär HNA stärker durchzugreifen. Christine Lambrecht, stellvertretende Vorsitzende der

Mehr