News

Kfz-Versicherung: Abschlepp-Unfall kann teuer werden

  • 12. Oktober 2017, 14:55 Uhr
Bild vergrößern: Kfz-Versicherung: Abschlepp-Unfall kann teuer werden
mid Groß-Gerau - Kommt es beim Abschleppen zu einem Unfall, kann die Versicherung je nach Vertragsklauseln die Zahlung verweigern. Eine Abschleppstange minimiert das Unfall-Risiko und bietet mehr Sicherheit als ein Abschleppseil. ARCD

Wer mit seinem Auto liegenbleibt und abgeschleppt werden muss, sollte besonders vorsichtig zu Werke gehen. Denn wie ein Urteil des Oberlandesgerichts München zeigt, kommt bei einem Unfall die Versicherung möglicherweise nicht für den Schaden auf.

Anzeige


Wer mit seinem Auto liegenbleibt und abgeschleppt werden muss, sollte besonders vorsichtig zu Werke gehen. Denn wie ein Urteil des Oberlandesgerichts München zeigt, kommt bei einem Unfall die Versicherung möglicherweise nicht für den Schaden auf (Az: 10 U 3749/16).

Enthält der Versicherungsvertrag eine Klausel, dass ein Unfall zwischen dem ziehenden und dem abgeschleppten Fahrzeug nicht reguliert wird, bleibt der Geschädigte auf den Kosten sitzen. Das teilt die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins mit.

Ein Vater hatte sich von seinem Sohn, einem Führerschein-Neuling, abschleppen lassen. Während des Abschleppens bremste der Sohn zweimal direkt nacheinander so heftig, dass der Vater mit dem Pannen-Fahrzeug auffuhr. Beide gaben an, ein entgegenkommender Motorradfahrer sei die Ursache für die Bremsmanöver gewesen. Die Versicherung verweigerte die Schadensregulierung und berief sich auf die Ausschlussklausel. Danach sei ein Unfall beim Abschleppvorgang nur dann versichert, wenn dieser mit Einwirkung von außen erfolgt.

Das Oberlandesgericht teilte die Auffassung der Versicherung: Insbesondere der Umstand, dass der Sohn zweimal so stark abgebremst habe, dass der hintere Wagen aufgefahren sei, sei ein Indiz für ein Fehlverhalten des Sohnes. Es spreche viel für die Unerfahrenheit des Sohnes als Unfallursache. Es erschließe sich schlicht nicht, warum er nach dem ersten Aufprall wieder auf das Gaspedal getreten sei und sodann eine zweite Vollbremsung gemacht habe. Zu beachten sei auch, dass ein Abschleppseil und keine Abschleppstange verwendet worden sei. Dabei müsse man besonders vorsichtig fahren. Auch habe der Sohn einen sehr stark motorisierten Wagen verwendet. Hier bedürfe es eines sehr dosierten Anfahrtvorgangs.

ANZEIGE

Die News Kfz-Versicherung: Abschlepp-Unfall kann teuer werden wurde von Mirko Stepan am 12.10.2017 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Auto, Versicherung, Unfall, Pannenhilfe abgelegt.

Weitere Meldungen

Türkei strebt intensiveren Freihandel mit Europa an

Die Türkei strebt einen intensiveren Freihandel mit der Europäischen Union an. In einem Gastbeitrag für die "Frankfurter Allgemeine Zeitung" vom Donnerstag schlug der türkische

Mehr
Neuer Fahrgastrekord im Bus- und Bahnverkehr im ersten Halbjahr

Bus- und Bahnunternehmen haben einen neuen Fahrgastrekord für das erste Halbjahr 2018 gemeldet. Wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag in Wiesbaden mitteilte, nutzten nach

Mehr
Caritas verlangt mehr Anstrengungen im sozialen Wohnungsbau

Vor dem am Freitag im Bundeskanzleramt stattfindenden Wohngipfel hat die Caritas mehr Anstrengungen im sozialen Wohnungsbau gefordert. Von den seitens der Regierung in dieser

Mehr

Top Meldungen

Fahrgastrekord im Linienverkehr mit Bussen und Bahnen

Wiesbaden - Im ersten Halbjahr 2018 haben in Deutschland mit 5,8 Milliarden Fahrgästen so viele Menschen wie noch nie den Linienverkehr mit Bussen und Bahnen genutzt. Gegenüber

Mehr
Mehr Baugenehmigungen für Wohnungen

Wiesbaden - Von Januar bis Juli 2018 sind in Deutschland 1,9 Prozent mehr Wohnungsbaumaßnahmen genehmigt worden als im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Insgesamt wurde in den

Mehr
Reallöhne steigen trotz Inflation im zweiten Quartal an

Beschäftigte in Deutschland haben trotz steigender Inflation im zweiten Quartal von höheren Reallöhnen profitiert. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag

Mehr