Politik

Französische Regierung stellt Investitionsplan über 57 Milliarden Euro vor

  • 25. September 2017, 15:28 Uhr
Bild vergrößern: Französische Regierung stellt Investitionsplan über 57 Milliarden Euro vor
Premier Philippe verspricht Milliarden-Investitionen
Bild: AFP

Die französische Regierung will in den kommenden fünf Jahren 57 Milliarden Euro in Zukunftsprojekte investieren. Das Geld soll für die Energiewende, die berufliche Aus- und Weiterbildung, Innovationen und die Digitalwirtschaft bereitgestellt werden.

Anzeige

Die französische Regierung will in den kommenden fünf Jahren 57 Milliarden Euro in Zukunftsprojekte investieren. Das Geld solle für die Energiewende, die berufliche Aus- und Weiterbildung, Innovationen und die Digitalwirtschaft bereitgestellt werden, sagte Premierminister Edouard Philippe am Montag bei der Vorstellung des Investitionsplans in Paris.

Damit solle die Wirkung der Reformpolitik von Staatschef Emmanuel Macron verstärkt werden. "Es geht darum, unseren großen Investitionsprioritäten Kraft und Sichtbarkeit zu verleihen", sagte Philippe.

Macron hatte im Wahlkampf 50 Milliarden Euro Zukunftsinvestitionen binnen fünf Jahren versprochen. Der Betrag wurde nun noch einmal aufgestockt. Bei 45 Milliarden Euro handelt es sich um neue Investitionen, zwölf Milliarden Euro waren bereits als Ausgaben vorgesehen. Die konkreten Maßnahmen waren zum Großteil bereits in den vergangenen Wochen angekündigt worden.

Allein 20 Milliarden Euro will die Regierung in die Energiewende investieren. So sollen sieben Milliarden Euro für die Entwicklung erneuerbarer Energien bereitgestellt werden, weitere neun Milliarden Euro für die Isolierung von Gebäuden.

Die ersten Investitionen sollen im Haushalt für 2018 festgeschrieben werden, den die Regierung am Mittwoch vorstellen wird. Nach Angaben aus dem Umfeld von Premier Philippe sind für das kommende Jahr zwischen sieben und acht Milliarden Euro an Investitionen geplant.

Die News Französische Regierung stellt Investitionsplan über 57 Milliarden Euro vor wurde von AFP am 25.09.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Frankreich, Regierung, Investitionen, Umwelt, Ausbildung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Kipping beklagt nach Gespräch zur Regierungsbildung "Hin und Her" bei der SPD

Linken-Chefin Katja Kipping hat der SPD nach deren Treffen zur möglichen Regierungsbildung mit der Union einen Schlingerkurs vorgeworfen. "Statt diesem Hin und Her sollte die SPD

Mehr
Schäuble berät mit Fraktionschefs über neues Wahlrecht

Nach mehreren gescheiterten Versuchen für eine Wahlrechtsreform unternimmt Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) am Donnerstag einen neuen Anlauf. Er will mit den

Mehr
May erleidet vor EU-Gipfel Schlappe bei Brexit-Abstimmung im Parlament

Inmitten der schwierigen Brexit-Verhandlungen reist die britische Premierministerin Theresa May stark geschwächt zum EU-Gipfel: Das britische Parlament sicherte sich am Mittwoch

Mehr

Top Meldungen

Bundessozialgericht urteilt über Folgen von Provisionen für Elterngeld

Erhöhen neben dem Grundeinkommen vom Arbeitgeber gezahlte Provisionen und Prämien das Elterngeld? Darüber entscheidet am Donnerstag (ab 10.00 Uhr) das Bundessozialgericht (BSG) in

Mehr
US-Notenbank Fed erhöht Leitzins um 0,25 Prozentpunkte

Die US-Notenbank Federal Reserve hat den Leitzins zum dritten Mal in diesem Jahr leicht angehoben. Der Leitzins werde um 0,25 Prozentpunkte erhöht und bewege sich dann zwischen

Mehr
US-Notenbank erhöht Leitzins

Washington - Die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) hebt ihren Leitzins um 0,25 Prozentpunkte an. Dieser bewege sich damit künftig in der Spanne zwischen 1,25 und 1,50 Prozent,

Mehr