Politik

Brexit-Gespräche: EU-Unterhändler dringt auf konkrete Fortschritte

  • 25. September 2017, 15:00 Uhr
Bild vergrößern: Brexit-Gespräche: EU-Unterhändler dringt auf konkrete Fortschritte
Fahnen von EU und Großbritannien
dts

.

Anzeige

Brüssel - Nach der Rede der britischen Premierministerin Theresa May drängt EU-Chefunterhändler Michel Barnier auf konkrete Fortschritte bei der in dieser Woche stattfindenden vierten Brexit- Verhandlungsrunde. "Jetzt kommt es darauf an, wie die Briten diese zum Teil positiven Botschaften bei den anstehenden Verhandlungen konkret übersetzen", sagte Barnier in der am Dienstag erscheinenden Wahlsonderausgabe des "Spiegel".

Und fügt an: "Ich brauche Details." Vor allem hinsichtlich der Austrittsrechnung für die Briten sehe er wenig Spielräume: "Kein Mitgliedstaat muss mehr zahlen, weil es den Brexit gibt", so Barnier. In einem Positionspapier zum Verhandlungsstand der bisherigen Brexit-Gespräche kommt der Deutsche Bundestag zu einem dramatischen Befund: Kernproblem sei die Geldfrage, heißt es laut "Spiegel" darin. Und weiter: "Die Verhandlungen drohen noch immer, an diesem Punkt zu scheitern."

Die News Brexit-Gespräche: EU-Unterhändler dringt auf konkrete Fortschritte wurde von dts am 25.09.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern Politik, EU, Großbritannien abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Außenhandelsverband will harte Brexit-Verhandlungen

Berlin - Die deutsche Exportwirtschaft unterstützt den konsequenten Kurs der Europäischen Union in den Austrittsverhandlungen mit dem Vereinigten Königreich. London müsse seine

Mehr
Merkel: Ausweitung der Brexit-Verhandlungen frühestens im Dezember

Brüssel - Die Verhandlungen über die Beziehungen der EU zu Großbritannien nach dem Brexit werden frühestens im Dezember ausgeweitet. In den bisherigen Gesprächen habe es keine

Mehr
EU will Finanzhilfen für Türkei kürzen

Brüssel - Der EU-Gipfel in Brüssel hat sich darauf geeinigt, dass die Vorbeitrittshilfen für die Türkei "in verantwortungsvoller Weise" gekürzt werden sollen. Das teilte

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Präsident fordert Air-Berlin-Chef zu teilweisem Gehaltsverzicht auf

Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aufgefordert, teilweise auf sein bis 2021 garantiertes Millionengehalt zu

Mehr
Ifo-Institut fordert Gehaltsverzicht von Air-Berlin-Chef

München - Der Präsident des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat Air-Berlin-Chef Thomas Winkelmann aufgefordert, teilweise auf sein bis 2021 garantiertes Millionengehalt zu

Mehr
Gesamtmetall-Chef weist Gewerkschaftskonzept für Arbeitszeitverkürzungen zurück

In der Metall- und Elektroindustrie spitzt sich der Streit um mögliche Arbeitszeitverkürzungen zu. Der Forderungskatalog, den die IG Metall in der kommenden Woche endgültig

Mehr