Finanzen

DAX startet mit leichten Verlusten - Merck-Aktie vorne

  • 13. September 2017, 09:30 Uhr
Bild vergrößern: DAX startet mit leichten Verlusten - Merck-Aktie vorne
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Anzeige

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.510 Punkten berechnet.

Das entspricht einem Minus von 0,12 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. An der Spitze der Kursliste stehen die Papiere von Merck, Volkswagen und der Deutschen Bank entgegen dem Trend im Plus. Die Aktien von Henkel, RWE und Fresenius sind gegenwärtig die Schlusslichter der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmorgen etwas stärker.

Ein Euro kostete 1,1974 US-Dollar (+0,07 Prozent). Der Goldpreis ließ leicht nach, am Morgen wurden für eine Feinunze 1.331,24 US-Dollar gezahlt (-0,05 Prozent). Das entspricht einem Preis von 35,74 Euro pro Gramm.

Die News DAX startet mit leichten Verlusten - Merck-Aktie vorne wurde von dts am 13.09.2017 in der Kategorie Finanzen mit den Stichwörtern Finanzen, Deutschland, Börse, Börsenbericht, Livemeldung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

US-Börsen im Rückwärtsgang - Gold deutlich stärker

New York - Der Dow hat am Freitag nachgelassen. Zum Handelsende in New York wurde der Index mit 23.358,24 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,43 Prozent im Vergleich zum

Mehr
DAX lässt nach - Sondierung belastet Energieversorger

Frankfurt/Main - Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.993,73 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,41 Prozent im

Mehr
DAX am Mittag kaum verändert - Euro wieder über 1,18 US-Dollar

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Freitagmittag kaum Kursveränderungen verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.052 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr

Top Meldungen

Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang

Wenn Führungskräfte das Unternehmen wechseln, erwartet sie im neuen Job oft ein ernüchternder Empfang. Mehr als jeder dritte Manager und Geschäftsführer (37 Prozent) erhält am

Mehr
Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr