Technologie

Digitale Identitäten: Bundesregierung plant Plattform für Internetnutzer

  • 21. August 2017, 13:15 Uhr
Bild vergrößern: Digitale Identitäten: Bundesregierung plant Plattform für Internetnutzer
cid Groß-Gerau - Internetnutzer sollen künftig auf einer Internetplattform prüfen können, ob ihre digitale Identität kompromittiert wurde. typographyimages / pixabay.com

Die deutsche Bundesregierung will eine Informationsmöglichkeit für Internetnutzer über etwaige kompromittierte digitale Identitäten etablieren. Das geht aus einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke im Bundestag hervor.

Anzeige


Die deutsche Bundesregierung will eine Informationsmöglichkeit für Internetnutzer über etwaige kompromittierte digitale Identitäten etablieren. Das geht aus einer Kleinen Anfrage der Fraktion Die Linke im Bundestag hervor. Eine Prüfung unter Leitung des Bundeskriminalamts und der Niederlande habe ergeben, dass die Notwendigkeit einer sogenannten "Compromised Data Clearing House" (CDCH) für Internetnutzer besteht.

Dabei handle es sich "um eine zentrale technische Informations- und Warnplattform, über die Informationen über mutmaßlich kompromittierte digitale Identitäten verschiedenen Adressaten zur Verfügung gestellt werden können", heißt es. Die noch einzurichtende Plattform solle es den Internetnutzern ermöglichen, sich darüber zu informieren, ob und gegebenenfalls wie ihre digitalen Identitäten oder Teile davon kompromittiert wurden.

Die News Digitale Identitäten: Bundesregierung plant Plattform für Internetnutzer wurde von Thomas Schneider/cid am 21.08.2017 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Internet, Sicherheit, Datenschutz abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

1&1-Chef kritisiert deutsche Digitalpolitik

Berlin - Der Gründer und Chef der United Internet AG (1&1, GMX), Ralph Dommermuth, hält den Vorsprung von US-Plattformen wie Google für nicht mehr einholbar. Deutsche und

Mehr
Wenn die Fußbodenheizung das WLAN-Netzwerk erlahmen lässt


Beim Aufstellen des WLAN-Routers kann man eigentlich wenig falsch machen. Falsch gedacht! Denn der Platz für das Herz des Drahtlos-Netzwerks sollte mit Bedacht gewählt

Mehr
Digitalverband: Gesetze sollten unter Digitalvorbehalt stehen

Düsseldorf - Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) hat von der künftigen Bundesregierung gefordert, jedes Gesetz, welches das Bundeskabinett und den Bundestag passiert,

Mehr

Top Meldungen

Auf Führungskräfte wartet im neuen Unternehmen oft ernüchternder Empfang

Wenn Führungskräfte das Unternehmen wechseln, erwartet sie im neuen Job oft ein ernüchternder Empfang. Mehr als jeder dritte Manager und Geschäftsführer (37 Prozent) erhält am

Mehr
Wirtschaftsweise verteidigt drastischen Stellenabbau bei Siemens

München - Die Wirtschaftsweise Isabel Schnabel verteidigt den drastischen Stellenabbau bei Siemens. Der Konzern reagiere damit auf den Nachfragerückgang im Kraftwerkbereich,

Mehr
Högl: Merkel muss Siemens zur Chefinnensache machen

Berlin - Eva Högl (SPD), Fraktionsvize im Bundestag und Direktkandidatin des Wahlkreises Berlin-Mitte, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, den drohenden

Mehr