Motor

Verschrottungsprämie: Fiat Chrysler zieht nach

  • 14. August 2017, 07:53 Uhr
Bild vergrößern: Verschrottungsprämie: Fiat Chrysler zieht nach
Fiat Chrysler Automobils. Foto: Auto-Medienportal.Net/Fiat

.

Anzeige

Fiat Chrysler (FCA) zieht nach und hat ebenfalls eine Prämienaktion zur Verschrottung älterer Autos gestartet, beschränkt sich dabei aber nicht nur auf Dieselmodelle. Ziel ist es, Fahrzeuge der Euronorm 4 oder niedriger aus dem Verkehr zu ziehen, um sie durch neue Fahrzeuge mit Euro-6-Motoren zu ersetzen - unabhängig davon, mit welchem Kraftstoff die Motoren der Altfahrzeuge betrieben werden und von welcher Marke sie stammen.

Neukäufern eines Fiat, Alfa Romeo, Jeep oder Abarth erhalten je nach Modell bis zu 6500 Euro Rabatt. Für Transporter der Marke Fiat gilt das Angebot auch für Euro-5-Fahrzeuge. Die Aktion ist bis Ende September 2017 befristet. (ampnet/jri)

Die News Verschrottungsprämie: Fiat Chrysler zieht nach wurde von ampnet am 14.08.2017 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Fiat Chrysler, Prämie, Verschrottung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Land Rover-Experience-Tour 2017: Noch eine Woche bis Machu Picchu

Es ist Halbzeit bei der Land-Rover-Experience-Tour 2017 in Peru. Die ersten Etappen liegen hinter den Teilnehmern, die ersten Abenteuer in dem Andenstaat sind überstanden: Wüste

Mehr
Ganzjahresreifen: Allzeit Saison

Ganzjahresreifen, auch Allwetter- bzw. neudeutsch All-Season-Reifen genannt, gewinnen Marktanteile. Sie sparen den umständlichen und (vor allem mit direkt messenden

Mehr
ADAC fragt nach Wünschen in der Verkehrspolitik

Für zwei Drittel der Deutschen ist der Erhalt und Ausbau des Straßennetzes eines der wichtigsten verkehrspolitischen Handlungsfelder der nächsten Bundesregierung (65 Prozent). Das

Mehr

Top Meldungen

Air-Berlin-Generalbevollmächtigter dringt auf Transfergesellschaft

Kurz vor dem endgültigen Aus für Air Berlin hat der für die Insolvenz zuständige Generalbevollmächtigte Frank Kebekus die Forderung nach einer Transfergesellschaft bekräftigt.

Mehr
Roland Berger kritisiert Merkels Wirtschaftspolitik

Berlin - Roland Berger, Gründer der gleichnamigen Unternehmensberatung und langjähriger Politikberater, hat die wirtschaftspolitische Bilanz von Bundeskanzlerin Angela Merkel

Mehr
Marc-O`Polo-Chef will Unternehmen auf Wachstum trimmen

Stephanskirchen - Dieter Holzer, seit Mitte September neuer Chef der Modefirma Marc O`Polo, will das Unternehmen zurück auf Wachstumskurs bringen. Um 20 Prozent sollen die

Mehr