Lifestyle

Für Rechtsschutz kann es schnell zu spät sein

  • 19. Juni 2017, 11:32 Uhr
Bild vergrößern: Für Rechtsschutz kann es schnell zu spät sein
mid Groß-Gerau - Am Beispiel von Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern zeigen sich Fallstricke bei der Rechtschutzversicherung. Schließt man die Versicherung nicht rechtzeitig ab, kann der Schutz unwirksam werden. Ajale / pixabay.com / CCO

Mit einer Rechtsschutzversicherung fühlen sich viele Versicherte auf der sicheren Seite. Am Beispiel von Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern zeigen sich aber Fallstricke. Schließt man die Versicherung nicht rechtzeitig ab, kann der Schutz unwirksam werden.

Anzeige


Mit einer Rechtsschutzversicherung fühlen sich viele Versicherte auf der sicheren Seite. Am Beispiel von Streitigkeiten zwischen Mietern und Vermietern zeigen sich aber Fallstricke. Schließt man die Versicherung nicht rechtzeitig ab, kann der Schutz unwirksam werden. "Soll die Versicherung wirklich in möglichst alle Streitfälle der versicherten Rechtsbereiche eintreten, ist es besonders wichtig, das Risiko der Vorvertraglichkeit so weit wie möglich zu beachten und zu vermeiden", sagt Versicherungsmakler Peter J. O. Bartz.

Bei den meisten Assekuranz-Unternehmen sei es so, dass eine Rechtsschutzversicherung, die in Streitfällen zwischen Mieter und Vermieter Kosten übernehmen soll, nur dann in Anspruch genommen werden kann, wenn diese mindestens drei Monate vor Unterzeichnung des Mitvertrags abgeschlossen wurde. Einige Versicherer würden aber in Teilbereichen auf die Einrede der Vorvertraglichkeit verzichten, sagt Bartz. Andere täten dies grundsätzlich nach drei oder fünf Jahren Vertragslaufzeit oder äußerten sich nicht zu diesem Thema.

Die News Für Rechtsschutz kann es schnell zu spät sein wurde von Lars Wallerang/wid am 19.06.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Recht, Mietrecht, Ratgeber, Versicherung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Eva Mattes kritisiert Sexismus im deutschen Filmgeschäft

Berlin - Schauspielerin Eva Mattes unterstützt die auch im deutschen Filmgeschäft geführte Debatte zu Sexismus und sexuellen Übergriffen. "#MeToo steht für Machtmissbrauch",

Mehr
Ein Arbeitsplatz in Stuttgart lohnt sich


Ein guter Arbeitsplatz ist viel wert. Er sichert die Existenz und schafft ein Stück Lebensqualität. Beim Geldverdienen gibt es in Deutschland je nach Bundesland jedoch

Mehr
Schulranzenkauf ist ein Kinderspiel


Kleine Schultern haben schwer zu tragen. Tag für Tag marschieren Kinder mit vollbepackten Schulranzen durchs Leben. Das kann dem jungen und zarten Rücken ganz schön

Mehr

Top Meldungen

Dermapharm will mit Börsengang Zukäufe finanzieren

Grünwald - Nach dem geplanten Börsengang will der Arzneikonzern Dermapharm einen Gutteil des Emissionserlöses für Zukäufe im In- und Ausland verwenden. Der Vorstandsvorsitzender

Mehr
Atomkonzern New Areva heißt jetzt Orano

Der französische Atomkonzern New Areva heißt jetzt Orano. Das Unternehmen kündigte die Umbenennung am Dienstag am Firmensitz in La Défense bei Paris an. Der Name stehe für einen

Mehr
Verbraucherschützer: Niki-Deal nachteilig für Geschäftsreisende

Berlin - Deutschlands Verbraucherschützer sehen den Verkauf der Fluggesellschaft Niki an den Firmengründer Niki Lauda skeptisch. "Das neue Angebot mag für Urlauber schön sein,

Mehr