Lifestyle

Lehrerverbände wollen Kehrtwende in Schulpolitik

  • dts veröffentlicht am 20. Mai 2017
Bild vergrößern: Lehrerverbände wollen Kehrtwende in Schulpolitik
Stühle im Flur einer Schule
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Lehrerverbände wollen eine Kehrtwende in der Schulpolitik. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Focus" unter Berufung auf ein Fünf-Punkte-Papier des Vorsitzenden des Deutschen Philologenverbands, Heinz-Peter Meidinger.

Danach soll es eine Schulnotenpflicht ab Klasse zwei geben. "Spätestens ab dem zweiten Halbjahr der zweiten Klasse muss es Schulnoten geben", schreibt Meidinger, der zu Wochenbeginn auch zum Chef des Deutschen Lehrerverbands gewählt wurde. "Noten geben eine hilfreiche Orientierung, welchen Schultyp Eltern für ihr Kind nach der Grundschule wählen sollten." In mehreren Bundesländern, darunter Schleswig-Holstein, können Schulen auf die Vergabe von Noten bis zur vierten Klasse verzichten. Wie der "Focus" weiter schreibt, wirft Meidinger den Kultusministern vor, bei Zahlen zum Unterrichtsausfall zu tricksen. Statt offiziell zwei Prozent würden in Wirklichkeit "acht bis neun Prozent der Stunden nicht stundenplanmäßig gehalten". Deshalb müsse eine Lehrerreserve mit bis zu zehn Prozent zusätzlichen Stellen aufgebaut werden. Kritisch äußerte sich Meidinger auch zur Inklusion. Die jüngsten Wahlen hätten gezeigt, dass Eltern eine "Inklusion mit der Brechstange" nicht wollten. Es müsse "Qualität und Sorgfalt vor Quantität und Schnelligkeit" gehen.

Die News Lehrerverbände wollen Kehrtwende in Schulpolitik wurde von dts am 20.05.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Politik, Deutschland, Bildung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Hamburgs Polizei will G20-Protestcamp weiterhin verbieten

Hamburg - Die Hamburger Polizei will das G20-Protestcamp trotz der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts verbieten. "Die Versammlungsbehörde hält das Camp im Stadtpark unter

Mehr
EU will private Altersvorsorge vereinheitlichen

Brüssel - Die EU-Kommission will europäische Regeln für die private Altersvorsorge erlassen. "Wir wollen einen europäischen Qualitätsstandard für Altersvorsorgeprodukte

Mehr
Michael Moore hilft in Trump-Kontroverse verstricktem US-Theater

Ein New Yorker Theater steht seit Wochen in der Kritik, weil in seiner Version von Shakespeares "Julius Caesar" der ermordete römische Kaiser starke Ähnlichkeit mit US-Präsident

Mehr

Top Meldungen

Modemarken unterschreiben neuen Vertrag mit Bangladeschs Arbeitern

Paris - Der Vertrag über die Sanierung der Textilfabriken in Bangladesch, der sogenannte Bangladesh Accord, wird über das Jahr 2018 hinaus verlängert. Damit soll sichergestellt

Mehr
BMW kontert Tesla

München - Der BMW-Konzern will auf der Branchenmesse IAA im September den 3er-BMW als Elektroauto vorstellen. Das Auto soll eine Reichweite von mindestens 400 Kilometern haben

Mehr
Ifo-Index zeigt weiter hohe Einstellungsbereitschaft

München - Die deutsche Wirtschaft startet so optimistisch ins zweite Halbjahr wie nie zuvor. So ist der Geschäftsklimaindex des Münchener Ifo-Instituts Ende Juni auf einen neuen

Mehr