News

Airbag-Rückruf bei Opel

  • Thomas Schneider/mid veröffentlicht am 21. April 2017, 14:32 Uhr
Bild vergrößern: Airbag-Rückruf bei Opel
mid Groß-Gerau - 2.664 Opel müssen wegen Airbag-Problemen in die Werkstatt - betroffen ist unter anderem der Meriva (Foto). GM Company

Opel ruft wegen Problemen mit den Airbags bei mehreren Modellen deutschlandweit 2.664 Fahrzeuge in die Werkstatt. Wegen einer fehlerhaften Zündchemikalie öffnen laut dem Hersteller die Luftsäcke möglicherweise 'inkorrekt und/oder unvollständig'.

Anzeige


Opel ruft wegen Problemen mit den Airbags bei mehreren Modellen deutschlandweit 2.664 Fahrzeuge in die Werkstatt. Betroffen sind laut asp-online Adam, Astra J, Corsa E, Meriva B, Mokka, Insignia und Zafira C der Modelljahre 2016 und 2017. Wegen einer fehlerhaften Zündchemikalie öffnen laut dem Hersteller die Luftsäcke möglicherweise "inkorrekt und/oder unvollständig". Daher tauschen die Opel-Vertragspartner das Airbag-Modul aus.

Die News Airbag-Rückruf bei Opel wurde von Thomas Schneider am 21.04.2017 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Auto, Rückrufaktion, Airbag, Kurzmeldung abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Forscher sehen Eigenheimboom und Miniapartements als Risiken für Immobilienmarkt

Zu viele Eigenheime auf dem Land und zu viele Miniapartements in Großstädten könnten nach Ansicht von Experten den Immobilienmarkt in einigen Regionen gefährden. In vielen

Mehr
Verhandlungspartner wollen Nafta-Freihandelsabkommen rasch modernisieren

Mit einem Bekenntnis zur raschen Fortführung der Gespräche haben die USA, Kanada und Mexiko die erste Runde ihrer Neuverhandlungen über das Nafta-Freihandelsabkommen beendet. Ziel

Mehr
Merkel will Fahrverbote für Dieselautos in Städten verhindern

Im Zusammenhang mit dem Abgasskandal will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) Fahrverbote für Dieselautos in deutschen Städten verhindern. "Wir arbeiten daran, dass es keine

Mehr

Top Meldungen

Wöhrl kritisiert "Wildwest-Methoden" bei Air-Berlin-Insolvenz

Nürnberg - Der Nürnberger Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl sieht Ungereimtheiten im Zuge der Insolvenz von Air Berlin. Es gebe "viele Verstöße gegen Corporate Governance", also

Mehr
Zustimmung für Zypries` Vorstoß gegen Luftverkehrsteuer

Berlin - Für ihren Vorschlag, die Luftverkehrsteuer abzuschaffen, hat Bundeswirtschaftsministerin Brigitte Zypries (SPD) am Montag von mehreren Seiten Zustimmung erhalten. "Wir

Mehr
Merkel kritisiert Schröders mögliches Rosneft-Engagement

Berlin - Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die mögliche Berufung von Altkanzler Gerhard Schröder (SPD) in den Aufsichtsrat des russischen Mineralölkonzerns Rosneft

Mehr