Politik

Pretzell: Petry will bei Niederlage im Richtungsstreit Parteivorsitz behalten

  • veröffentlicht am 21. April 2017, 10:20 Uhr
Bild vergrößern: Pretzell: Petry will bei Niederlage im Richtungsstreit Parteivorsitz behalten
Frauke Petry und Marcus Pretzell
Bild: AFP

Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry will ihrem Mann Marcus Pretzell zufolge auch bei einer Niederlage im parteiinternen Richtungsstreit Parteichefin bleiben: Die Partei kurz vor dem Wahlkampf im Regen stehen zu lassen wäre 'verantwortungslos', sagte er.

Anzeige

Die AfD-Vorsitzende Frauke Petry will nach den Worten ihres Mannes Marcus Pretzell auch bei einer Niederlage im parteiinternen Richtungsstreit Parteichefin bleiben. "Es wäre verantwortungslos, als Parteivorsitzende die Partei kurz vor dem Wahlkampf im Regen stehen zu lassen", sagte der nordrhein-westfälische AfD-Vorsitzende Marcus Pretzell am Freitag im ARD-Morgenmagazin. Petry und auch er könnten mit "demokratischen Entscheidungen ganz erwachsen" umgehen.

Petry hatte vor dem AfD-Parteitag am Wochenende in Köln angekündigt, nicht für eine alleinige Spitzenkandidatur oder im Team zur Verfügung zu stehen. Die Parteichefin gab als Begründung an, dass der künftige Kurs der AfD geklärt werden müsse. Petry will die AfD auf dem Bundesparteitag mit einem Antrag zu einer Entscheidung zwingen zwischen dem von ihr favorisierten "realpolitischen Weg einer bürgerlichen Volkspartei" und einer fundamentaloppositionellen Strategie.

Es müsse die Frage geklärt werden, "wie die Partei in den kommenden Jahren ausgerichtet wird, wie sie sich in der Öffentlichkeit präsentiert und welche Wählerschichten sie am Ende ansprechen möchte", sagte Pretzell. Das müsse nicht unbedingt im Streit geschehen. Petry steht parteiintern massiv in der Kritik. Ihre Widersacher werfen ihr vor, die AfD spalten zu wollen.

Pretzell räumte ein, dass die Vertreter eines "realpolitischen bürgerlichen" Kurses bei einer Niederlage des Petry-Lagers auf dem Parteitag an Bedeutung in der Partei verlieren würden. Insofern habe die AfD eine wichtige Entscheidung zu treffen.

Die News Pretzell: Petry will bei Niederlage im Richtungsstreit Parteivorsitz behalten wurde von AFP am 21.04.2017 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Parteien, Wahlen, AfD, 2017 abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Umstrittener Trump-Sprecher wirft das Handtuch

Inmitten der Turbulenzen der Russland-Affäre gibt es einen Umbruch im Medienstab des Weißen Hauses. Pressesprecher Sean Spicer, der in den vergangenen Monaten viel Kritik von

Mehr
Medien: Trump will TV-Kommentator Grenell als Botschafter in Berlin

Der seit einem halben Jahr vakante Posten des US-Botschafters in Deutschland soll laut Medienberichten von dem Fernsehkommentator und früheren Diplomaten Richard Grenell

Mehr
Verfassungsschutz besorgt über Aktivitäten des türkischen Geheimdienstes

Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen ist besorgt über die Aktivitäten des türkischen Geheimdienstes in Deutschland. Es gebe Versuche der "Einschüchterung der

Mehr

Top Meldungen

Fruchtsafthersteller klagen über geringe Streuobstmengen

Wegen der frühen Obstblüte und der späten Nachtfröste im April fürchten die deutschen Fruchtsafthersteller eine sehr geringe Ausbeute an Streuobst. Im Vergleich zum Vorjahr sei

Mehr
Verdi kritisiert NRW-Pläne zur Sonntagsöffnung

Düsseldorf - Die Gewerkschaft Verdi hat die Pläne der neuen schwarz-gelben Landesregierung in Nordrhein-Westfalen für eine Liberalisierung der Ladenöffnung an Sonntagen erneut

Mehr
Roland-Berger-Vorstand warnt deutsche Manager vor Türkei-Reisen

München - Sascha Haghani, Mitglied der Geschäftsführung der Unternehmensberatung Roland Berger, rät deutschen Führungskräften, derzeit nicht in die Türkei zu fliegen. "Die

Mehr