Benzinpreise

Kraftstoffpreise steigen vor den Osterferien

  • ampnet veröffentlicht am 5. April 2017, 14:49 Uhr
Bild vergrößern: Kraftstoffpreise steigen vor den Osterferien
Die Entwicklung der Kraftstoffpreise. Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC

.

Anzeige

Kurz vor Beginn der Osterferien in den meisten deutschen Bundesländern sind die Kraftstoffpreise spürbar gestiegen. Laut ADAC müssen Autofahrer für einen Liter Super E10 im Tagesmittel 1,351 Euro bezahlen, das sind 2,3 Cent mehr als vor einer Woche. Diesel hat sich um 1,3 Cent auf 1,158 Euro verteuert.

Verantwortlich für den Anstieg der Kraftstoffpreise seien die gestiegenen Notierungen für Brent-Öl. Sie kletterten binnen Wochenfrist um zwei auf derzeit rund 54 Dollar. Auch der schwächere Euro im Vergleich zum US-Dollar wirke sich nachteilig auf die Spritpreise aus. Vor dem Start in die Osterferien sollten Autoreisende nach Empfehlung des ADAC möglichst in den späten Nachmittagsstunden oder am Abend tanken. Dann sind Benzin und Diesel erfahrungsgemäß am günstigsten. (ampnet/jri)

Aktuelle Spritpreise im Vergleich

Die News Kraftstoffpreise steigen vor den Osterferien wurde von ampnet am 05.04.2017 in der Kategorie Benzinpreise mit den Stichwörtern ADAC, Kraftstoffpreise abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Kraftstoffpreise nur leicht gesunken

Ungeachtet des deutlichen Rückgangs des Ölpreises sind die Kraftstoffpreise in Deutschland nur verhalten gesunken. Nach der Marktanalyse des ADAC fiel der Preis für einen Liter

Mehr
Rückgang bei den Kraftstoffpreisen

Die Kraftstoffpreise in Deutschland sind weiter zurückgegangen. Wie die aktuelle ADAC-Auswertung zeigt, kostet ein Liter Super E10 1,328 Euro (-1,3 Cent). Für einen Liter Diesel

Mehr
Kraftstoffpreise vor allem in den Stadtstaaten niedrig

Autofahrer in Berlin und Hamburg tanken derzeit deutschlandweit am günstigsten. In der Hauptstadt kostet ein Liter Super E10 durchschnittlich 1,292 Euro. Beim Diesel belegt Berlin

Mehr

Top Meldungen

Draghi sieht Zukunft der Eurozone optimistisch

EZB-Chef Mario Draghi sieht die Zukunft der Eurozone optimistisch. Nach Jahren der Unsicherheit, ob die Eurozone ihre Arbeitsmärkte reformiert, herrsche in Europa nun neues

Mehr
EU-Kommission verhängt Rekordstrafe von 2,42 Milliarden Euro gegen Google

Der US-Internetriese Google soll wegen Benachteiligung der Konkurrenz bei der Online-Suche nach Shopping-Angeboten eine Rekordstrafe zahlen: 2,42 Milliarden Euro Wettbewerbsstrafe

Mehr
Samsung will offenbar zurückgenommene Note 7 mit neuem Akku verkaufen

Nach dem Debakel um das explosionsgefährdete Galaxy Note 7 will Hersteller Samsung die zurückgenommenen Geräte offenbar erneut verkaufen. Südkoreanische Medien berichteten am

Mehr