News

Kalter Kaffee? Von wegen!

  • Lars Döhmann/mid veröffentlicht am 20. März 2017, 16:32 Uhr
Bild vergrößern: Kalter Kaffee? Von wegen!
mid Groß-Gerau - Fast alle Deutschen trinken gelegentlich Kaffee - mit Milch und Zucker ist er am beliebtesten. Diesen und andere Trends beim Kaffee-Genuss 2017 ermittelte jetzt die seit 2011 fünfte Auflage einer repräsentativen Studie im Auftrag von Aral. Aral

Fast alle Deutschen trinken gelegentlich Kaffee - mit Milch und Zucker ist er am beliebtesten. Diesen und andere aktuelle Trends beim Kaffee-Genuss 2017 ermittelte jetzt die seit 2011 fünfte Auflage einer repräsentativen Studie im Auftrag von Aral.

Anzeige


Fast alle Deutschen trinken gelegentlich Kaffee - mit Milch und Zucker ist er am beliebtesten. Diesen und andere aktuelle Trends beim Kaffee-Genuss 2017 ermittelte jetzt die seit 2011 fünfte Auflage einer repräsentativen Studie im Auftrag von Aral.

Aus insgesamt 1.000 Online-Befragungen ermittelte das Institut IfA Marktforschung Bremer + Partner im Oktober des Jahres 2016 die Vorlieben der Deutschen zum Genuss von Kaffee. Knapp drei Viertel der Befragten greift demnach gelegentlich zum Coffee-to-go. Ebenfalls in der Studie zu lesen ist indes die Kritik an den dabei genutzten Einwegbechern, die in der Menge einen riesigen Berg von Abfall ergeben. Mehrwegbecher halten inzwischen drei von vier Befragten für den besseren Weg. Auch nachhaltig angebauter Kaffee steigt in der Beliebtheit.

Während der Milchkaffee mit Zucker also besonders verbreitet ist, greifen 20 Prozent der Studienteilnehmer lieber zu einer Latte Macchiato oder einem Cappuchino, wenn sie unterwegs sind. Zuhause trinken nur sechs Prozent diese Varianten. Als wachsend erweist sich demnach auch die Gruppe deren, die häufig einen Coffee-to-go ordern. So gilt das inzwischen für jeden dritten Befragten im Alter von 18 bis 35 Jahren. Und er wird sogar als Genuss wahrgenommen, der gerne von einem Snack begeleitet wird.

Mit einem Croissant oder anderen süßen Backwaren kombiniert schlürfen 57 Prozent der Probanden das Heißgetränk. 43 Prozent kaufen zum Kaffee aber nie einen Snack. Eine weitere Erkenntnis, die klassische Teetrinker völlig kalt lässt, betrifft die Zubereitungsart des Kaffees: Die traditionelle Kaffeemaschine verliert an Bedeutung. Vor sechs Jahren bevorzugten noch 40 Prozent diesen Weg, aktuell nur noch 31 Prozent. In der Gruppe der 18 bis 35jähreigen sind es gar nur noch 24 Prozent. Kaffeevollautomaten und Pad-Systeme liegen hier in der Beliebtheit nur noch hauchdünn dahinter.

Neben dem Kaffeekonsum ermittelte die Studie auch ein verändertes Verhalten von Berufspendlern. Immer mehr Deutsche benutzen demnach Alternativen zum Auto und sind mit dem Fahrrad, zu Fuß oder mit Bus und Bahn unterwegs. Wie die Entwicklung weitergeht? Abwarten und Tee trinken.

Die News Kalter Kaffee? Von wegen! wurde von Lars Döhmann am 20.03.2017 in der Kategorie News mit den Stichwörtern Lifestyle, Tankstellen abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Deutsche Bank im Fokus von Trumps Russland-Affäre

In den Untersuchungen zur Russland-Affäre rund um US-Präsident Donald Trump ist nun auch die Deutsche Bank in den Fokus geraten. Abgeordnete der oppositionellen Demokraten

Mehr
Fast zehn Millionen Beschäftigte im Erneuerbare-Energien-Sektor weltweit

Im Bereich Erneuerbare Energien haben im vergangenen Jahr weltweit rund 9,8 Millionen Menschen gearbeitet und damit 2,8 Millionen mehr als im Jahr 2012. Wie die Internationale

Mehr
Verkehrs- und Umweltministerium streiten über schnellere Planungsverfahren

Umweltministerin gegen Verkehrsminister - in der großen Koalition gibt es beim Thema Planungsbeschleunigung Streit zwischen Barbara Hendricks (SPD) und Alexander Dobrindt (CSU).

Mehr

Top Meldungen

Energieversorung für Berlin kommt künftig ohne Braunkohle aus

Berlin kommt bei der Energieversorgung künftig ohne Braunkohle aus. Am Mittwoch wurde die letzte Braunkohleanlage im Heizkraftwerk Klingenberg abgeschaltet, wie der Energiekonzern

Mehr
Laptop-Verbot für Flugreisende schadet der deutschen Wirtschaft

Millionen Deutsche fliegen Jahr für Jahr in die USA - viele von ihnen geschäftlich. Und weil in unserer digitalisierten Welt jede Minute zählt, arbeiten die meisten Reisenden

Mehr
Möglicher Käufer für Pleite-Fabrik in Frankreich gefunden

Das von der Schließung bedrohte Werk des Autozulieferers GM&S in Zentralfrankreich wird womöglich aufgekauft. Der französisch-schweizerische Geschäftsmann Jean-Jacques Frey sei an

Mehr