Wirtschaft

Lauda unterstützt Liberty Media beim Umbau der Formel 1

  • dts veröffentlicht am 18. März 2017, 11:23 Uhr

.

Anzeige

Berlin - Von der richtigen Strategie des neuen Eigentümers Liberty Media für die Formel 1 ist Niki Lauda, Aufsichtsratschef des Formel-1-Rennstalls Mercedes, überzeugt. "Unbestritten ist, dass es für die Zuschauer unattraktiv ist, wenn wir nur zwei Stunden im Kreis fahren. Hier setzt Liberty Media an. Sie wollen zu Recht aus der Formel 1 ein Event machen", sagte Niki Lauda dem "Handelsblatt".

Für die neue Saison ist Mercedes-Mann optimistisch. "Wir müssen den Sport attraktiver machen, damit mehr Leute zu den Rennen kommen oder im Fernsehen zuschauen. Eines ist schon gelungen, das hat sich bereits bei den Tests in Barcelona bemerkbar gemacht und zwar haben wir die Autos aggressiver gemacht, was gut ankommt."

Der dreifache Formel 1-Weltmeister verspricht sich von der neuen Saison mehr Spannung. "Jeder Ingenieur überlegt sich gerade, wie man mit dem neuen Reglement am besten umgeht und Grauzonen zum eigenen Vorteil nutzen kann. Jeder versucht seinen eigenen Weg zu gehen, was für mehr Spannung sorgt als in den Vorjahren."

Außerdem würden bereits in dieser Saison die Zuschauer näher an die Teams und näher an die Fahrer gebracht werden. "Damit und mit den langfristigen Veränderungen geht Liberty Media den richtigen Weg. Davon bin ich überzeugt", sagte die 68-jährige Rennsportlegende. Er hat aber auch eine eigene Idee für eine bessere Vermarktung: "Ich bin der Meinung, dass man sich auch überlegen sollte, Zusatzrennen an den Wochenenden zu veranstalten." Ob sich Mercedes oder andere Teams direkt an der Formel 1 unter dem Dach des US-Medienkonzerns Liberty Media beteiligen werden, steht derzeit zur Diskussion. "Soweit ich weiß, ist derzeit ein Angebot auf dem Tisch, das den Teams eine Beteiligung an der Formel 1 ermöglicht. Jedes Team muss nun für sich prüfen, ob es für sie Sinn macht oder nicht", sagte der Aufsichtsratschef des Mercedes-Teams, dessen Vertrag zuletzt bis 2020 verlängert wurde, dem "Handelsblatt".

Die News Lauda unterstützt Liberty Media beim Umbau der Formel 1 wurde von dts am 18.03.2017 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Motorsport, Unternehmen, USA abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Kritik am Gas-Pipeline-Projekt Nord Stream II wächst

Berlin - In Deutschland wächst die Kritik am russischen Gas-Pipeline-Projekt Nord Stream II. Am Dienstag hatte das US-Repräsentantenhaus unter anderem wegen dieser geplanten

Mehr
Ifo-Geschäftsklimaindex im Juli auf 116,0 Punkte gestiegen

München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli gestiegen: Der Index steht im siebten Monat des Jahres bei 116,0 Zählern, teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an

Mehr
Ifo-Geschäftsklimaindex im Juli gestiegen

München - Der Ifo-Geschäftsklimaindex ist im Juli auf 116,0 Punkte gestiegen. Das teilte das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Mehr

Top Meldungen

Greenpeace will von Merkel Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor

Berlin - Die Umweltschutzorganisation Greenpeace hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, sich aktiv für ein Ende von Diesel- und Benzinmotoren in Pkw einzusetzen.

Mehr
Habeck: Druck auf Autokonzerne erhöhen

Berlin - Der Grünen-Politiker Robert Habeck, Vize-Regierungschef und Umweltminister in Schleswig-Holstein, fordert, den Druck auf die Autokonzerne zu erhöhen. "Wenn unsere

Mehr
VW verteidigt Austausch mit anderen Herstellern

Wolfsburg - Volkswagen hat angesichts der Berichte über illegale Absprachen den Informationsaustausch zwischen verschiedenen Herstellern verteidigt. "Es ist weltweit üblich, dass

Mehr