Lifestyle

Hartz IV: Jobcenter regelt die Erbschaft

  • Rudolf Huber/wid veröffentlicht am 11. Januar 2017, 12:19 Uhr
Bild vergrößern: Hartz IV: Jobcenter regelt die Erbschaft
wid Groß-Gerau - Wenn Hartz-IV-Empfänger erben, hat das Jobcenter ein wichtiges Wort mitzureden. moerschy / pixabay.com / CC0

Der warme Regen entpuppt sich auf den zweiten Blick oft nur als lauwarme Dusche: Wenn ein Hartz-IV-Empfänger erbt, darf er dieses Vermögen nur begrenzt behalten. Einen Teil muss er dazu einsetzen, sein Leben zu finanzieren.

Anzeige


Der warme Regen entpuppt sich auf den zweiten Blick oft nur als lauwarme Dusche: Wenn ein Hartz-IV-Empfänger erbt, darf er dieses Vermögen nur begrenzt behalten. Einen Teil muss er dazu einsetzen, sein Leben zu finanzieren.

Wie hoch dieser Teil ist, hängt vom Vermögensfreibetrag ab, der sich wiederum nach dem Geburtsjahr des Leistungsbeziehers staffelt. Doch was ist, wenn es sich bei der Erbschaft um einen Pflichtteil handelt, den der Miterbe vielleicht gar nicht so freiwillig herausrückt? Selbst dann kann das Jobcenter nach Information der ARAG Experten vom Hartz-IV-Empfänger verlangen, dass er seinen Anspruch durchsetzt. In diesem Fall bewilligt das Jobcenter die Leistungen zunächst nur als Darlehen, bis der Pflichtteil ausgezahlt wurde.

In einem konkreten Fall hatte der Sohn seiner Mutter gegenüber Skrupel, auf seinen Pflichtteil von immerhin 16.500 Euro zu bestehen. Die pflegebedürftige alte Dame hatte aufgrund eines Berliner Testaments ihren Mann beerbt. Von der Erbschaft bestritt sie ihren durch die Pflege kostenintensiven Lebensunterhalt und war nicht gewillt, ihrem Sohn seinen Pflichtteil zu zahlen. Und da genügend Bargeld vorhanden war, den Sohn auszuzahlen, ohne dass Haus und Hof verkauft oder beliehen werden mussten, bestand das Jobcenter zu Recht auf die Anrechnung des Pflichtteils (Sozialgericht Mainz, Az.: S 4 AS 921/15).

Die News Hartz IV: Jobcenter regelt die Erbschaft wurde von Rudolf Huber/wid am 11.01.2017 in der Kategorie Lifestyle mit den Stichwörtern Finanzen, Ratgeber, Arbeit abgelegt.

Bitte beachten Sie vor Ihrer Eingabe unbedingt unseren Datenschutzhinweis.

Weitere Meldungen

Längere Arbeitszeiten erwünscht


Die Deutschen haben 2015 im Schnitt 35,6 Stunden pro Woche gearbeitet. Teilweise war das den Erwerbstätigen aber noch etwas zu wenig. Berücksichtigt man die individuellen

Mehr
Modellflieger enttäuscht von geplanter Drohnen-Vorschrift

Berlin - Der Deutsche Modellfliegerverband kritisiert die Verschärfung der Vorschriften für Fluggeräte in Deutschland und hofft auf möglichst wenig Einschränkungen für den

Mehr
Versicherungen punkten durch Digitalisierung


Dass Versicherungen ihre Dienste durch Digitalisierung besser zugänglich machen, kommt bei den Kunden scheinbar gut an. Zu den größten Vorteilen dieser Entwicklung zählen

Mehr

Top Meldungen

9.000 landwirtschaftliche Betriebe weniger als im Jahr 2013

Wiesbaden - Die Zahl der landwirtschaftlichen Betriebe hat sich zwischen den Jahren 2013 und 2016 um rund drei Prozent (etwa 9.000 Betriebe) verringert. Das teilte das

Mehr
Top-Manager warnen Trump vor Strafzöllen

Berlin - Führende deutsche Manager warnen den künftigen US-Präsidenten Donald Trump davor, den Welthandel durch neue Zölle einzuschränken und damit Arbeitsplätze zu gefährden.

Mehr
Erzeugerpreise im Jahr 2016 um 1,7 Prozent gesunken

Wiesbaden - Die Erzeugerpreise gewerblicher Produkte sind im Jahresdurchschnitt 2016 um 1,7 Prozent niedriger gewesen als im Vorjahr. Die Preise sind im Jahresdurchschnitt fast

Mehr