Technologie

SPD-Digitalpolitiker: Altmaier muss EU-Cloudprojekt priorisieren

  • dts - 23. Februar 2021, 16:22 Uhr
Bild vergrößern: SPD-Digitalpolitiker: Altmaier muss EU-Cloudprojekt priorisieren
Peter Altmaier
dts

.

Berlin - Der digitalpolitische Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Jens Zimmermann, hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) zu mehr Engagement für das europäische Cloud-Projekt Gaia-X aufgefordert. "Peter Altmaier muss Gaia-X zur Chefsache machen", sagte Zimmermann dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe).

Anlass sind die Ergebnisse einer Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW Köln) im Auftrag des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI), wonach die geplante Plattform vielen Unternehmen gar nicht bekannt ist, über die das Blatt berichtet. "Das Projekt droht gerade komplett zerredet zu werden", warnte der Sozialdemokrat. Er habe den Eindruck, der Minister habe das Interesse daran verloren. "Es muss klar kommuniziert werden, dass Gaia-X ein europäisches Projekt ist, das europäischen Regeln folgt", so der SPD-Politiker.

"Die großen amerikanischen Oligopolisten hätten schon gewonnen, wenn das Projekt sich weiter verzögert", fügte Zimmermann mit Blick auf US-Cloud-Anbieter hinzu. Laut der Studie, über die das "Handelsblatt" berichtet, kennen bislang nur sechs Prozent der mehr als 500 befragten Firmen das Ende 2019 von Altmaier vorgestellte Cloud-Projekt. Während gut der Hälfte der Großunternehmen das Vorhaben ein Begriff ist, haben nur wenige kleine und mittelständische Betriebe davon gehört. In der Umfrage nannten 91 Prozent der Unternehmen die Sorge vor unautorisiertem Zugriff Dritter auf ihre Daten als größtes Hemmnis für eine stärkere wirtschaftliche Datennutzung nennen.

85 Prozent bezeichneten datenschutzrechtliche Grauzonen als Hürde. Immerhin ein Drittel der mit Gaia-X vertrauten Firmen gab an, eine solche Plattform werde ihre Bereitschaft zum Datenteilen erhöhen. Die Autoren der Studie empfehlen, nun zügig marktreife Anwendungen auf Basis von Gaia-X verfügbar zu machen, um die Bekanntheit zu steigern.

Weitere Meldungen

Deutsche Telekom plant Corona-Warnsystem für Betriebe und Events

Berlin - Die Deutsche Telekom will künftig auch dort eine Corona-Kontaktverfolgung ermöglichen, wo Smartphones mit entsprechenden Apps nicht eingesetzt werden können. Laut eines

Mehr
Sozialwissenschaftlerin: Bücher verlieren stark an Bedeutung

Berlin - Die Sozialwissenschaftlerin Naika Foroutan beobachtet die schwindende Bedeutung des Mediums Buch und ist für eine stärkere Förderung des digitalen Lesens. "Wir erkennen

Mehr
Niedersachsens Ministerpräsident enttäuscht von Corona-Warn-App

Hannover - Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat sich enttäuscht über die Corona-Warn-App geäußert. "Die Warn-App hat längst nicht die Erwartungen erfüllt, die

Mehr

Top Meldungen

FDP verlangt Öffnung der Gastronomie

Berlin - Die FDP fordert eine rasche Öffnung der Gastronomie. Die anhaltende Schließung der Branche sei eine "Zumutung", sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing der "Frankfurter

Mehr
Wirtschaftsweise für Abschaffung des Ehegattensplittings

Berlin - Die Wirtschaftsweise Monika Schnitzer hat sich für die ersatzlose Abschaffung des Ehegattensplittings ausgesprochen. "Studien zeigen, dass das Ehegattensplitting Frauen

Mehr
Tui erwartet nur wenige Reiseeinschränkungen im Sommer

Hannover - Tui-Deutschlandchef Marek Andryszak erwartet im Sommer nur noch wenige Einschränkungen für Reisende. "Heute herrscht natürlich noch Unsicherheit über Öffnungen zu

Mehr