Wirtschaft

US-Ureinwohner der Cherokee bitten um Entfernung ihres Namens von Jeeps SUV

  • AFP - 23. Februar 2021, 08:59 Uhr
Bild vergrößern: US-Ureinwohner der Cherokee bitten um Entfernung ihres Namens von Jeeps SUV
Jeeps umstrittenes Modell Cherokee
Bild: AFP

Angehörige der US-Ureinwohner der Cherokee haben die Entfernung ihres Namens von dem gleichnamigen Geländewagen von Jeep gefordert. 'Es ehrt uns nicht, unseren Namen auf die Seite eines Autos geklebt zu sehen', erklärte Cherokee-Vertreter Chuck Hoskin Jr.

Angehörige der US-Ureinwohner der Cherokee haben die Entfernung ihres Namens vom gleichnamigen Geländewagen der Firma Jeep gefordert. "Ich bin sicher, dass es gut gemeint war, aber es ehrt uns nicht, unseren Namen auf die Seite eines Autos geklebt zu sehen", erklärte der Cherokee-Vertreter Chuck Hoskin Jr. in einer Stellungnahme am Montag. Er forderte eine Debatte über "kulturelle Angemessenheit" mit dem Hersteller. 

"Wir leben in einer Zeit, wo Unternehmen und Sportvereine aufhören sollten, Namen, Bilder und Maskottchen amerikanischer Ureinwohner auf ihren Produkten und Trikots zu verwenden", forderte Hoskin. Wer sein Volk ehren wolle, solle über seine souveräne Regierung, seine Rolle in den USA, seine Geschichte, Kultur und Sprache lernen. 

Stellantis, Jeeps Mutterkonzern, äußerte sich zunächst nicht zu der Forderung. Jeep nutzt den Namen Cherokee mit einer mehrjährigen Unterbrechung seit 1970.

Weitere Meldungen

Deutsche Bahn und Lufthansa wollen Zusammenarbeit ausbauen

Reisende sollen für innerdeutsche Verbindungen vermehrt die Deutsche Bahn (DB) statt das Flugzeug nutzen. Die Bahn und die Lufthansa wollen dafür ihre Zusammenarbeit deutlich

Mehr
Gläubiger von Containervermittler P&R bekommen erste Abschlagszahlung

Rund drei Jahre nach der Pleite des Containervermittlers P&R erhalten zehntausende Gläubiger erste Abschlagszahlungen. Wie der Insolvenzverwalter Michael Jaffé am Donnerstag

Mehr
USA setzen Importzölle auf britische Produkte aus

Großbritannien und die USA haben sich im Streit um Importzölle auf britische Produkte geeinigt. Für die kommenden vier Monate sollen die von Ex-US-Präsident Donald Trump

Mehr

Top Meldungen

Umweltministerin pocht auf Entlastung von Mietern bei CO2-Preis

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat den Druck auf die Union für eine Einigung erhöht, um Mieter künftig vor der Weitergabe des CO2-Preises durch Vermieter zu

Mehr
Veranstaltungswirtschaft beklagt fehlende Perspektive

Berlin - Die Konzert- und Veranstaltungswirtschaft beklagt nach den jüngsten Beschlüssen von Bund und Ländern eine fehlende Perspektive. "Es ist völlig inakzeptabel, dass ein

Mehr
Opec+ erhöht Ölfördermenge weniger stark als erwartet

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und ihre Partnerländer lassen bei der Fördermenge angesichts der in der Corona-Pandemie weiterhin fragilen Ölnachfrage Vorsicht

Mehr