Motor

Zahlungsbereitschaft an der Tankstelle - Zwei Euro sind nicht immer zu viel

  • Holger Holzer/SP-X - 22. Februar 2021, 10:29 Uhr
Bild vergrößern: Zahlungsbereitschaft an der Tankstelle   - Zwei Euro sind nicht immer zu viel
Die Deutschen würden noch viel mehr für Sprit zahlen als aktuell Foto: SP-X

Kraftstoff ist aktuell relativ günstig. Die meisten Autofahrer würden auch bei deutlich höheren Preisen ihr Tank- und Fahrverhalten nicht ändern.  

Die Schmerzgrenze der Deutschen beim Kraftstoffpreis ist hoch. Rund 30 Prozent der Autofahrer würden ihr Mobilitätsverhalten erst ab einem Literpreis von 2 Euro ändern, wie aus einer Umfrage der Energieagentur Dena hervorgeht. Weitere 20 Prozent würden auch noch einen Literpreis von 2,50 Euro akzeptieren. Allerdings würden auch rund 20 Prozent schon bei 1,70 Euro und mehr das Auto weniger nutzen oder auf ein Fahrzeug mit alternativen Antrieben umsteigen.  

Die Umfrage legt Zweifel an der Wirksamkeit des neu eingeführten CO2-Preises nahe. Seit Anfang des Jahres wird pro emittierte Tonne CO2 eine Abgabe von 25 Euro fällig. Bis zum Jahr 2025 soll der Betrag auf 55 Euro steigen. An der Tankstelle machte sich das zum Jahreswechsel durch eine Preissteigerung um sieben Cent pro Liter Benzin und um knapp 8 Cent beim Diesel bemerkbar. Die Bundesregierung beziffert die jährliche Mehrbelastung eines durchschnittlichen Autofahrers aus 70 Euro.  

Zuletzt hatte allerdings eine Studie einen positiven Effekt der Abgabe auf die Emissionen prognostiziert. Das Wirtschaftsforschungsinstitut RWI hat eine Minderung um mindestens 740.000 Tonnen CO2 beziehungsweise 0,8 Prozent errechnet. Das entspricht der Menge, die durch eine Stilllegung von rund 360.000 Autos erreicht würde.   

Generell sind die Deutschen der Dena-Umfrage zufolge aber offen für politische Maßnahmen im Verkehrssektor. Mittel der Wahl wäre für 70 Prozent eine stärkere Anpassung der Kfz-Steuer an den CO2-Ausstoß. Eine deutliche Erhöhung des Kraftstoffpreises befürworten 14 Prozent. 

Weitere Meldungen

Panorama: MAN TGE mit Raupenantrieb - Gipfelstürmer

Eigentlich sollte hier jetzt die Hölle los sein. Denn es liegt frischer Pulverschnee im Zillertal, am stahlblauen Himmel hängt keine Wolke und auch die pralle Sonne ändert

Mehr
Tacho-Manipulation - Jeder Zehnte zeigt zu wenig Kilometer

Bei rund jedem zehnten Gebrauchtwagen in Deutschland könnte der Tacho manipuliert sein. Das hat der Fahrzeuganalysen-Anbieter Carly durch die Auswertung von Nutzerdaten

Mehr
Studie: Bewertungen von Autohändlern - Bremer mit den besten Noten

Bremen ist die Stadt mit den vertrauenswürdigsten Autohändlern in Deutschland. Zu diesem Ergebnis kommt ein vom Fahrzeugdigitalisierungsspezialisten Twinner herausgegebener

Mehr

Top Meldungen

FDP verlangt Öffnung der Gastronomie

Berlin - Die FDP fordert eine rasche Öffnung der Gastronomie. Die anhaltende Schließung der Branche sei eine "Zumutung", sagte FDP-Generalsekretär Volker Wissing der "Frankfurter

Mehr
Wirtschaftsweise für Abschaffung des Ehegattensplittings

Berlin - Die Wirtschaftsweise Monika Schnitzer hat sich für die ersatzlose Abschaffung des Ehegattensplittings ausgesprochen. "Studien zeigen, dass das Ehegattensplitting Frauen

Mehr
Tui erwartet nur wenige Reiseeinschränkungen im Sommer

Hannover - Tui-Deutschlandchef Marek Andryszak erwartet im Sommer nur noch wenige Einschränkungen für Reisende. "Heute herrscht natürlich noch Unsicherheit über Öffnungen zu

Mehr