Technologie

Google einigt sich mit Frankreichs Presse auf Vergütung für Inhalte

  • AFP - 21. Januar 2021, 11:33 Uhr
Bild vergrößern: Google einigt sich mit Frankreichs Presse auf Vergütung für Inhalte
Google: Einigung mit ersten Presseverlagen in Frankreich
Bild: AFP

Der Internetkonzern Google hat den Urheberrechtsstreit mit der französischen Presse grundsätzlich beigelegt: Das US-Unternehmen unterzeichnete ein Abkommen mit dem Presseverband Apig, der die französischen National- und Regionalpresse vertritt.

Der Internetkonzern Google hat den Urheberrechtsstreit mit der französischen Presse im Grundsatz beigelegt: Das US-Unternehmen unterzeichnete ein Abkommen mit dem Presseverband Apig, der die französische Überregional- und Regionalpresse vertritt, wie beide Seiten am Donnerstag mitteilten. Die für drei Jahre gültige Vereinbarung sei ein "Rahmen, in dem Google individuelle Lizenzabkommen" mit Zeitungen schließen könne, hieß es.

Mit bekannten französischen Blättern wie "Le Monde", "Le Figaro" und "Libération" hatte sich Google bereits im November auf eine Vergütung ihrer Inhalte geeinigt. Details wurden nicht bekannt.

Frankreichs Kartellwächter hatten Google im April des vergangenen Jahres zu Verhandlungen mit Verlagen und Presseagenturen verpflichtet. Dabei geht es um eine Vergütung für das Anzeigen von urheberrechtlich geschützten Medieninhalten, wie sie die EU-Urheberrechtsnovelle von 2019 vorsieht.

Konkret geht es um Nachrichten, Fotos und Videos von Medien, die bei Google oder YouTube angezeigt werden. Die Medienhäuser argumentieren, Google verdiene mit ihren Inhalten Geld durch Werbung, zahle aber keine Nutzungsgebühren.

Eine Einigung von Google mit französischen Nachrichtenagenturen steht noch aus. AFP-Präsident Fabrice Fries begrüßte die Einigung mit dem Presseverband als "ersten Schritt".

Weitere Meldungen

Kryptowährungsplattform Coinbase geht an die Börse

Die größte Plattform für den Handel mit Kryptowährungen in den USA, Coinbase, geht am Mittwoch an die Börse. Die Technologiebörse Nasdaq legte am Dienstagabend einen Referenzpreis

Mehr
Asiatischer Fahrdienstvermittler Grab will an die New Yorker Börse

Der Fahrdienstvermittler Grab strebt einen Gang an die New Yorker Börse an. Der Uber-Konkurrent aus Singapur will damit rund 4,5 Milliarden Dollar (knapp 3,8 Milliarden Euro)

Mehr
Microsoft kauft KI-Spezialisten Nuance für knapp 20 Milliarden Dollar

Der US-Softwareriese Microsoft kauft für knapp 20 Milliarden Dollar das auf Künstliche Intelligenz (KI) und Cloud-Computing spezialisierte Unternehmen Nuance Communications. Beide

Mehr

Top Meldungen

Hunderte Beschäftigte von Fluggesellschaften bewerben sich bei der Deutschen Bahn

Vom Flug zum Zug: In der Corona-Pandemie bewerben sich hunderte Beschäftigte von Fluggesellschaften bei der Deutschen Bahn (DB). Allein in den vier Monaten bis Ende Februar habe

Mehr
Studie: Studiengebühren bringen schnellere und mehr Uni-Abschlüsse

Berlin - Wer für sein Hochschulstudium Gebühren bezahlen muss, absolviert schneller und häufiger seinen Abschluss als in Studiengängen, die kostenlos sind. Gleichzeitig schrecken

Mehr
Handelsverband kritisiert Corona-Testpflicht

Berlin - Die Corona-Testpflicht für Arbeitgeber stößt beim Handel auf massive Kritik. Verpflichtende Testangebote für Beschäftigte seien "überflüssig" aufgrund der "sehr

Mehr