Finanzen

Bafin prüft strengere Überwachung der Deutschen Börse

  • dts - 20. Januar 2021, 06:43 Uhr
Bild vergrößern: Bafin prüft strengere Überwachung der Deutschen Börse
Frankfurter Wertpapierbörse
dts

.

Frankfurt/Main - Die Finanzaufsicht Bafin erwägt eine intensivere Kontrolle der Deutschen Börse und anderer Konzerne. Das geht aus Unterlagen der Bafin und des Finanzministeriums hervor, über die das "Handelsblatt" berichtet.

Als Reaktion auf den Wirecard-Skandal hatte die Finanzaufsicht 2020 damit begonnen, die Einstufung von Firmengruppen mit einer vergleichbaren Struktur wie Wirecard noch einmal unter die Lupe zu nehmen. Dabei geht es um Konzerne, die Banktöchter haben, als Ganzes bisher aber nicht als Finanzholding gelten. Eines der betroffenen Unternehmen ist die Deutsche Börse, wie aus einer internen E-Mail der Bafin hervorgeht. Sollte die Bafin den DAX-Konzern am Ende der Untersuchung als Finanzholding einstufen, könnte sie Deutschlands größten Börsenbetreiber strenger überwachen als bisher.

Die Deutsche Börse äußerte sich laut Zeitung dazu nicht. Die Bafin erklärte, sie überprüfe regelmäßig bei bestimmten Anlässen, ob es sich bei Konzernen um eine Finanzholding handele oder nicht. Das Bundesfinanzministerium erklärte in einer Antwort auf eine Anfrage der Grünen, die Bafin habe 2020 "in 16 Fällen die Prüfung der Finanzholdingeigenschaft des jeweiligen Konzerns eingeleitet". Drei Unternehmen habe die Bonner Behörde dabei bislang als Finanzholding eingestuft, vier Unternehmen nicht.

"Neun Fälle befinden sich derzeit noch in der Prüfung." Das Finanzministerium erklärte zudem, es habe Anfang des Jahres 26 Firmengruppen gegeben, zu denen ein Kreditinstitut gehört, die als Ganzes jedoch nicht als Finanzholding im Sinne des Kreditwesengesetzes eingestuft sind. Der Grünen-Abgeordnete Danyal Bayaz findet das bedenklich: "Die Tatsache, dass es viele andere Firmenkonglomerate mit einer ähnlichen Struktur wie Wirecard gibt, die aktuell nicht umfassend beaufsichtigt werden, ist besorgniserregend."

Weitere Meldungen

Siemens Engery ersetzt Beiersdorf im DAX

Frankfurt/Main - Die Siemens Energy AG ersetzt zum 22. März die Beiersdorf AG im DAX. Das teilte die Deutsche Börse am Mittwoch mit. Siemens Energy entstand durch Abspaltung

Mehr
Giffey sieht Ehegattensplitting als Fehlanreiz

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will Fehlanreize durch das Ehegattensplitting beseitigen. "Die Besteuerung läuft falsch", sagte sie dem "Handelsblatt"

Mehr
Bundesbank schüttet erstmals seit über 40 Jahren keinen Gewinn aus

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank überweist zum ersten Mal seit 1979 keinen Gewinn an den Bund. Das teilte das Geldhaus am Mittwoch mit. Die "geldpolitischen

Mehr

Top Meldungen

Umweltministerin pocht auf Entlastung von Mietern bei CO2-Preis

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat den Druck auf die Union für eine Einigung erhöht, um Mieter künftig vor der Weitergabe des CO2-Preises durch Vermieter zu

Mehr
Veranstaltungswirtschaft beklagt fehlende Perspektive

Berlin - Die Konzert- und Veranstaltungswirtschaft beklagt nach den jüngsten Beschlüssen von Bund und Ländern eine fehlende Perspektive. "Es ist völlig inakzeptabel, dass ein

Mehr
Opec+ erhöht Ölfördermenge weniger stark als erwartet

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und ihre Partnerländer lassen bei der Fördermenge angesichts der in der Corona-Pandemie weiterhin fragilen Ölnachfrage Vorsicht

Mehr