Politik

Umfrage: Mehrheit sieht neuen CDU-Chef Laschet nicht als guten Kanzlerkandidaten

  • AFP - 19. Januar 2021, 17:47 Uhr
Bild vergrößern: Umfrage: Mehrheit sieht neuen CDU-Chef Laschet nicht als guten Kanzlerkandidaten
Armin Laschet
Bild: AFP

Bei der Frage der Unions-Kanzlerkandidatur hat sich der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet noch keinen Vorsprung erarbeitet. Das zeigt eine Befragung im Auftrag des ARD-Politmagazins 'Report München'.

Bei der Frage der Unions-Kanzlerkandidatur hat sich der neue CDU-Vorsitzende Armin Laschet bisher keinen Vorsprung erarbeitet. In einer am Montag erfolgten Befragung im Auftrag des ARD-Politmagazins "Report München" sagten 52 Prozent der Teilnehmer, sie sähen Laschet nicht als guten Kanzlerkandidaten, wie der Bayerische Rundfunk am Dienstag mitteilte. Lediglich 34 Prozent stuften ihn als guten Kandidaten ein.

Deutlich größeren Rückhalt in der Bevölkerung genießt demnach CSU-Chef Markus Söder: Ihn halten den Angaben zufolge 54 Prozent für einen guten Kanzlerkandidaten, 37 Prozent sind gegenteiliger Ansicht. 

Den Sieg Laschets bei der CDU-Vorsitzendenwahl am vergangenen Samstag stufen laut der Umfrage 48 Prozent der Bürger als gute Wahl" für die Partei ein. 32 Prozent gaben an, Laschet sei keine gute Wahl für die CDU. 

38 Prozent sagten außerdem, die CDU werde sich nun "in eine Richtung entwickeln, die mir gefällt" - 41 Prozent glauben hingegen, die Entwicklung der Partei werde ihnen nicht gefallen.  

NRW-Ministerpräsident Laschet hatte sich am Samstag gegen seine Mitbewerber, Ex-Fraktionschef Friedrich Merz und den Außenpolitiker Norbert Röttgen, im Ringen um den CDU-Vorsitz durchgesetzt. Das Ergebnis der Online-Abstimmung muss noch per Briefwahl bestätigt werden.

Für die Umfrage für "Report München" hatte das Meinungsforschungsunternehmen Infratest dimap am Montag 1006 Menschen telefonisch befragt. Die statistische Fehlertoleranz wurde mit plus/minus 1,4 bis 3,1 Prozentpunkten angegeben.

Weitere Meldungen

Orban gibt Austritt der Fidesz aus EVP-Fraktion bekannt

Die ungarische Regierungspartei Fidesz tritt aus der EU-Parlamentsfraktion der konservativen Europäischen Volkspartei (EVP) aus. Der Parteivorstand habe beschlossen, die Fraktion

Mehr
Macron erkennt Mord an algerischem Freiheitskämpfer an

Fast 60 Jahre nach dem Ende des Algerien-Krieges hat Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ein "Verbrechen" seines Landes offiziell anerkannt. Macron erklärte am Dienstagabend,

Mehr
SPD zufrieden mit Koalitionseinigung über Lobbyregister

Die SPD ist zufrieden mit der Koalitionseinigung zur Einführung eines Lobbyregisters. Kontakte zu Interessenvertretern müssen künftig auch in den Ministerien bis zur Ebene der

Mehr

Top Meldungen

Bundesbank schüttet erstmals seit über 40 Jahren keinen Gewinn aus

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank überweist zum ersten Mal seit 1979 keinen Gewinn an den Bund. Das teilte das Geldhaus am Mittwoch mit. Die "geldpolitischen

Mehr
Private Banken in Deutschland erwarten Wirtschaftsaufschwung im zweiten Quartal

Die privaten Banken in Deutschland erwarten in den kommenden Monaten die ersehnte wirtschaftliche Erholung. Wie der Bundesverband deutscher Banken am Mittwoch mitteilte, rechnen

Mehr
Exportgeschäft mit China schnell erholt

Wiesbaden - Die Coronakrise hat das Exportgeschäft mit China und den USA unterschiedlich beeinträchtigt: Während Exporte nach China im Jahr 2020 mit einem Rückgang von 0,1

Mehr