Finanzen

Rufe aus London nach EU-Deal für den Finanzsektor werden lauter

  • dts - 19. Januar 2021, 06:44 Uhr
Bild vergrößern: Rufe aus London nach EU-Deal für den Finanzsektor werden lauter
Bank of England im Finanzviertel von London
dts

.

London - In London werden die Forderungen nach einem Deal mit der EU für den Finanzsektor lauter. Der aktuelle Zustand sei kein dauerhafter Zustand, sagte der ehemalige britische Finanzminister Philip Hammond dem "Handelsblatt".

Mit dem Brexit am 1. Januar haben die britischen Finanzdienstleister den automatischen Binnenmarktzugang verloren, und die EU-Kommission hat den Finanzplatz London noch nicht als gleichwertig anerkannt. Sollte die EU-Kommission den britischen Firmen weiterhin die Anerkennung verweigern, hält Hammond eine Deregulierung im Königreich für möglich. "Wenn britische Firmen nicht unter einem Äquivalenzregime mit der EU handeln können und die Europäische Zentralbank darauf besteht, dass mehr und mehr Geschäfte vor Ort stattfinden müssen, verschwindet der Anreiz für Großbritannien, irgendeine regulatorische Angleichung aufrechtzuerhalten", sagte der konservative Politiker. "Es gibt dann einen Anreiz zur Deregulierung, um den Standort attraktiver für Unternehmen zu machen."

Hammond plädiert für eine Rahmenvereinbarung, die über das EU-Äquivalenzregime hinausgeht. Dieses erlaubt es der EU, den Marktzugang jederzeit binnen 30 Tagen aufzukündigen. "Wir können nicht Multi-Billionen-Euro-Geschäfte mit 30 Tagen Vorlauf beenden", sagte er. Das sei eine Gefahr für die Finanzstabilität.

Niemand in Großbritannien wolle eine Deregulierung, sagte Hammond. "Aber wenn Großbritannien von seinen traditionellen Märkten abgeschnitten wird, wenn es durch einen Mangel an Äquivalenz gezwungen wird zu entscheiden, entweder auf Geschäfte zu verzichten oder regulatorisch innovativ zu werden, dann wird es sich für Letzteres entscheiden."

Weitere Meldungen

Siemens Engery ersetzt Beiersdorf im DAX

Frankfurt/Main - Die Siemens Energy AG ersetzt zum 22. März die Beiersdorf AG im DAX. Das teilte die Deutsche Börse am Mittwoch mit. Siemens Energy entstand durch Abspaltung

Mehr
Giffey sieht Ehegattensplitting als Fehlanreiz

Berlin - Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) will Fehlanreize durch das Ehegattensplitting beseitigen. "Die Besteuerung läuft falsch", sagte sie dem "Handelsblatt"

Mehr
Bundesbank schüttet erstmals seit über 40 Jahren keinen Gewinn aus

Frankfurt/Main - Die Deutsche Bundesbank überweist zum ersten Mal seit 1979 keinen Gewinn an den Bund. Das teilte das Geldhaus am Mittwoch mit. Die "geldpolitischen

Mehr

Top Meldungen

Umweltministerin pocht auf Entlastung von Mietern bei CO2-Preis

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat den Druck auf die Union für eine Einigung erhöht, um Mieter künftig vor der Weitergabe des CO2-Preises durch Vermieter zu

Mehr
Veranstaltungswirtschaft beklagt fehlende Perspektive

Berlin - Die Konzert- und Veranstaltungswirtschaft beklagt nach den jüngsten Beschlüssen von Bund und Ländern eine fehlende Perspektive. "Es ist völlig inakzeptabel, dass ein

Mehr
Opec+ erhöht Ölfördermenge weniger stark als erwartet

Die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) und ihre Partnerländer lassen bei der Fördermenge angesichts der in der Corona-Pandemie weiterhin fragilen Ölnachfrage Vorsicht

Mehr