Politik

Brinkhaus: Andersbehandlung von geimpften Reisenden sinnvoll

  • dts - 14. Januar 2021, 12:10 Uhr
Bild vergrößern: Brinkhaus: Andersbehandlung von geimpften Reisenden sinnvoll
Rothaarige Frau in einem Flugzeug
dts

.

Berlin - Unionsfraktionschef Ralph Brinkhaus (CDU) hält es für "fair", wenn Länder in der Europäischen Union eine Risikoeinschätzung bei geimpften oder nicht geimpften Reisenden vornehmen würden. Wenn jemand aus einem stark belasteten Corona-Gebiet komme, "dann möchte ich natürlich wissen, welches Risiko der nach Deutschland mit reinbringt", sagte Brinkhaus der RTL/n-tv-Redaktion.

Wenn die Person geimpft sei, dann bringe diese ein "geringeres Risiko" nach Deutschland. Weiter sagte Brinkhaus: "Insofern ist es dann so, dass es schon Sinn macht, die Person anders zu behandeln als jemanden, der nicht geimpft ist." Damit Geimpfte innerhalb Europas problemlos verreisen können, hatte Griechenland von der EU einen einheitlichen Impfpass gefordert, der in allen Mitgliedstaaten akzeptiert wird.

Weitere Meldungen

Klöckner attackiert Schulze für Vorschläge zur EU-Agrarpolitik

Berlin - Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat die Vorschläge des Bundesumweltministeriums zur deutschen Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) als

Mehr
EU-Kommission befürchtet weitere Vorfälle wie den US-Kapitolsturm

Brüssel - Vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Joe Biden hat sich die EU-Kommission besorgt gezeigt, dass es erneut zu Angriffen auf demokratische Institutionen in den

Mehr
Unionsfraktionsvize: EU sollte auf Russland zugehen

Berlin - Der stellvertretende Vorsitzende der CDU/CSU-Bundestagsfraktion Johann David Wadephul hat eine Überwindung der Sprachlosigkeit in den Beziehungen zwischen der EU und

Mehr

Top Meldungen

Umweltministerin für doppeltes Ausbautempo bei Wind- und Solarstrom

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will den Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland deutlich beschleunigen und erhöht den Druck auf die Union als

Mehr
Biontech reduziert Impfstoff-Lieferungen an Hamburg zusätzlich

Hamburg - Der Impfstoff-Hersteller Biontech/Pfizer hat die Lieferungen an die Stadt Hamburg noch einmal reduziert. Grund ist, dass die Ärzte aus einer Ampulle mittlerweile sechs

Mehr
DIW: Januar-Lockdown kostet mehr als 60 Milliarden Euro

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, rechnet mit hohen Kosten durch den Januar-Lockdown und empfindlichen

Mehr