Finanzen

Wirecard-U-Ausschuss streitet über Zeugenbefragung

  • dts - 12. Januar 2021, 04:00 Uhr
Bild vergrößern: Wirecard-U-Ausschuss streitet über Zeugenbefragung
Deutscher Bundestag
dts

.

Berlin - Vor der ersten Sitzung des Wirecard-Untersuchungssausschusses im neuen Jahr ist zwischen den Bundestagsfraktionen Streit über die Dauer der Zeugenbefragung entbrannt. Während die Koalitionsfraktionen von Union und SPD die Befragung mit Blick auf den aufziehenden Wahlkampf spätestens im April beenden wollen, dringt die Opposition auf weitere Sitzungen im Mai und Juni, kurz vor der letzten Sitzungswoche der ablaufenden Legislaturperiode.

"Wir haben einen klaren Auftrag", sagte Linken-Obmann Fabio De Masi T-Online. "Ich fange nicht damit an, mich nach dem Wahlkampfkalender von Herrn Scholz zu richten. Dafür ist die Bedeutung des Falls Wirecard viel zu groß. Wir werden uns alle Zeit nehmen, die wir brauchen. Wir lassen uns nicht unter Druck setzen. Dann machen wir lieber mehr Sitzungen, notfalls auch noch im April, Mai und Juni."

Danyal Bayaz (Grüne) sagte, er verstehe den Unmut von Union und SPD darüber, dass etwa Kanzlerin Angela Merkel oder Finanzminister Olaf Scholz erst zum Ende der Ermittlungen geladen werden. "Aber so ist das nun einmal. Und so ist das in der Regel bei jedem U-Ausschuss."

SPD-Politiker Jens Zimmermann wies den Vorwurf wahltaktischer Terminierungen zurück. "Genauso ließe sich sagen, es ginge um den Wahlkampfkalender von Frau Baerbock oder Herrn Lindner", sagte er. "Entscheidend ist der Sitzungskalender des Deutschen Bundestag und die Zeit, die es braucht, um den Abschlussbericht zu erstellen." Auch CDU-Obmann Matthias Hauer ist gegen Sitzungen im Mai und Juni: "Wir wollen nicht, dass der Ausschuss zu einer Show-Veranstaltung wird, in dem es am Ende nur noch um wahltaktische Manöver geht", sagte er T-Online. "Wir möchten, dass der Ausschuss den Wirecard-Skandal so weit wie möglich aufklärt und wir am Ende mit einem ordentlichen Abschlussbericht auch konkrete Empfehlungen für eine bessere Regulierung, zum Beispiel durch die Bafin, abgeben können."

Weitere Meldungen

EU-Kommission erwägt Limit für Barzahlungen

Brüssel - Die EU-Kommission diskutiert mit den Mitgliedstaaten über eine EU-weite Obergrenze für Barzahlungen, um Geldwäsche zu erschweren. Dies berichtet die "Süddeutsche

Mehr
Versicherer wollen Kapital nur noch klimaneutral anlegen - bis 2050

Berlin - Die Versicherungsbranche reagiert auf den Druck von Umweltinitiativen, ihre Finanzmacht für den Klimaschutz einzusetzen - hat es dabei allerdings nicht allzu eilig. Wie

Mehr
EZB bestätigt ultralockere Geldpolitik

Frankfurt/Main - Die Europäische Zentralbank (EZB) hat ihren ultralockeren geldpolitischen Kurs im Kern bestätigt. Der EZB-Rat beschloss am Donnerstag unter anderem, die

Mehr

Top Meldungen

Seehofer blockiert Verordnung zum Schuttrecycling

Berlin - In der Bundesregierung ist ein Streit über die Verwertung mineralischer Abfälle aus Industrie und Baubranche entbrannt. Der für das Bauen zuständige Bundesinnenminister

Mehr
Bericht: VW verschärft Corona-Maßnahmen

Wolfsburg - Der Wolfsburger VW-Konzern greift in der Corona-Pandemie offenbar zu drastischen Maßnahmen, um den Schutz seiner Beschäftigten vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 zu

Mehr
Wirtschaftsweise Grimm: Aussetzung der Insolvenzordnung riskant

Berlin - Die Ökonomin und Wirtschaftsweise Veronika Grimm warnt vor einer weiteren Verlängerung der Aussetzung der Insolvenzordnung. "Die Aussetzung der Insolvenzordnung ist eine

Mehr