Technologie

Digitalisierung soll Klimaschutz und Nachhaltigkeit Schub verleihen

  • AFP - 1. Dezember 2020, 16:05 Uhr
Bild vergrößern: Digitalisierung soll Klimaschutz und Nachhaltigkeit Schub verleihen
Computertastatur
Bild: AFP

Der Digitalverband Bitkom hat anlässlich des Digitalgipfels der Bundesregierung an Politik und Wirtschaft appelliert, digitale Technologien für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz schnell auf breiter Ebene einzusetzen.

Der Digitalverband Bitkom hat anlässlich des Digitalgipfels der Bundesregierung an Politik und Wirtschaft appelliert, digitale Technik für mehr Nachhaltigkeit und Klimaschutz schnell auf breiter Ebene einzusetzen. "Es existieren schon jetzt viele hocheffektive digitale Technologien, die uns auf diesem Weg massiv unterstützen können", sagte Bitkom-Präsident Achim Berg am Dienstag. "Der Klimawandel ist eine globale Krise, die uns zum Handeln zwingt: Nicht irgendwann in der Zukunft, sondern sofort."

Eine Bitkom-Studie ergab demnach, dass bei einer konsequenten und beschleunigten Digitalisierung in der industriellen Fertigung und der Mobilität sowie von Gebäuden und Arbeitsplätzen der CO2-Ausstoß im Jahr 2030 verglichen mit 2019 um 120 Millionen Tonnen reduziert werden kann. Das entspreche fast der Hälfte der notwendigen Einsparungen von 262 Millionen Tonnen, die Deutschland für sein selbst gestecktes Klimaziel im Jahr 2030 erreichen muss. Die Einspareffekte der Technologien seien dabei viermal so groß wie der CO2-Fußabdruck der Digitalisierung selbst.

Im Mittelpunkt des wegen der Corona-Krise rein virtuell stattfindenden Digitalgipfels steht in diesem Jahr das Thema "Digital nachhaltiger Leben". Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums zeigen Exponate der Gipfel-Plattformen etwa, wie vorhandene Gebäude unter Einsatz intelligent vernetzter Lösungen ressourcenschonender werden können oder wie mithilfe von extrem ultraviolettem Licht immer kleinere, leistungsfähigere und energieeffizientere IT-Systeme möglich sein sollen. 

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) erklärte, die Digitalisierung könne einen "enormen Beitrag dazu leisten, dass wir beim Thema Nachhaltigkeit und Klimaschutz schneller vorankommen". Digitale Technologien und datengetriebene Effizienzsteigerungen trügen maßgeblich dazu bei, die Nachhaltigkeitsziele zu erreichen. Dies hätten auch immer mehr Unternehmen erkannt. Dass die Wirtschaft diese Potenziale nutze, wolle die Bundesregierung unterstützen.

Weitere Meldungen

Huawei will 2023 Werk im Elsass öffnen

Der umstrittene chinesische Telekomkonzern Huawei will 2023 ein Werk im Elsass eröffnen. Die Bauarbeiten für die erste Produktionsstätte dieser Art außerhalb von China sollen in

Mehr
Datenschützer kritisieren Talk-App Clubhouse

Die Vorsitzende der Datenschutzkonferenz von Bund und Ländern, Monika Grethel, hat die Social-Media-App Clubhouse kritisiert. Dabei geht es insbesondere um den Zugriff von

Mehr
EU bietet Biden gemeinsame Arbeit an Regelwerk für Digitalwirtschaft an

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hat dem neuen US-Präsidenten Joe Biden eine Zusammenarbeit bei der Regulierung großer Digitalkonzerne angeboten. "Gemeinsam könnten

Mehr

Top Meldungen

Gesamtmetall kritisiert ungleiches Lohnniveau in Deutschland

Berlin - Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Stefan Wolf, kritisiert die stark unterschiedlichen Lohnniveaus in Deutschland. "Die Entlohnung in unseren Branchen

Mehr
Bund will Mitsprache bei polnischen AKW-Neubau-Plänen erreichen

Berlin - Die Bundesregierung will eine Einbeziehung Deutschlands in die polnischen Planungen zum Neubau von Atomkraftwerken an der Ostsee erreichen. "Nach intensiver Abstimmung

Mehr
Ifo: Kinderbonus und Mehrwertsteuersenkung halfen Geringverdienern

München - Der im vergangenen Jahr gezahlte Kinderbonus und die befristete Senkung der Mehrwertsteuer haben vor allem Geringverdiener mit Kindern entlastet und damit zu einer

Mehr