Wirtschaft

Renault-Deutschland-Chef für Batterieproduktion in Europa

  • dts - 25. November 2020, 19:57 Uhr
Bild vergrößern: Renault-Deutschland-Chef für Batterieproduktion in Europa
Renault
dts

.

Brühl - Der Vorstandsvorsitzende von Renault Deutschland, Uwe Hochgeschurtz, hat sich für eine Fertigung von Batterien für Elektroautos in Europa ausgesprochen. "In den vergangenen Jahrzehnten wurden immer mehr Teile fremd eingekauft. Das hat dazu geführt, dass unsere Autos qualitativ besser geworden sind und in der Herstellung günstiger", sagte er dem "Kölner Stadt-Anzeiger" (Donnerstagausgabe).

Aber es gebe eben auch strategische Teile, wie etwa die Batterie. "Es wäre besser, wenn wir langfristig bei der Batteriefertigung auch in Europa Kapazitäten hätten. Denn erstens würde es Arbeitsplätze erhalten, zweitens würde es helfen, die Technologien weiterzuentwickeln und drittens würde es uns natürlich wirtschaftlich weniger abhängig machen", sagte der Automobilmanager.

Hochgeschurtz sprach sich dabei für eine europäische Koordination nach dem Vorbild des Luftfahrtunternehmens Airbus aus. Aber es gäbe in Europa auch Zulieferer, die kapitalstark genug seien, um das selbst in die Hand zu nehmen. "Auch wenn die Asiaten einen Vorsprung haben, ist die Batterietechnik längst nicht ausgereizt", so der Renault-Chef in Deutschland. In zehn Jahren werde man nicht mehr die gleichen Lithium-Ionen-Batterien nutzen.

"Es wird neue Technologien geben, für die wir vielleicht so gut wie keine seltenen Erden mehr brauchen." Man könne den Forschungsrückstand überwinden und die nächste Generation Batterien in Europa produzieren, so der Unternehmer.

Weitere Meldungen

Gesamtmetall kritisiert ungleiches Lohnniveau in Deutschland

Berlin - Der Präsident des Arbeitgeberverbandes Gesamtmetall, Stefan Wolf, kritisiert die stark unterschiedlichen Lohnniveaus in Deutschland. "Die Entlohnung in unseren Branchen

Mehr
Bund will Mitsprache bei polnischen AKW-Neubau-Plänen erreichen

Berlin - Die Bundesregierung will eine Einbeziehung Deutschlands in die polnischen Planungen zum Neubau von Atomkraftwerken an der Ostsee erreichen. "Nach intensiver Abstimmung

Mehr
AstraZeneca: EU-Kommission bestellte Impfstoff zu spät

Cambridge - Im Streit mit der EU-Kommission sieht der Pharmakonzern Astrazeneca den langsamen Vertragsabschluss als Grund für Lieferengpässe. "Wir sind in Europa jetzt zwei

Mehr

Top Meldungen

Ifo: Kinderbonus und Mehrwertsteuersenkung halfen Geringverdienern

München - Der im vergangenen Jahr gezahlte Kinderbonus und die befristete Senkung der Mehrwertsteuer haben vor allem Geringverdiener mit Kindern entlastet und damit zu einer

Mehr
Absatz von Champagner 2020 um 18 Prozent eingebrochen

Geschlossene Hotels, Bars und Restaurants haben den weltweiten Absatz von Champagner im vergangenen Jahr einbrechen lassen. Unter dem Strich stand ein Minus von 18 Prozent, wie

Mehr
Bund erwägt Datenteilungspflicht für "dominante Unternehmen"

Berlin - Die Bundesregierung will die Unternehmen in Deutschland dazu bewegen, mehr Daten zu teilen. Angesichts der bislang unzureichenden Nutzung müssten "geeignete Anreize für

Mehr