Brennpunkte

Unbekannte werfen Einkaufwagen aus 21. Etage von Berliner Hochhaus

  • AFP - 25. November 2020, 16:47 Uhr

Unbekannte haben in Berlin einen Einkaufswagen aus der 21. Etage eines Mehrfamilienhauses geworfen. Der Wagen verfehlte im Stadtteil Lichtenberg nur knapp einen 33-Jährigen, dessen zweijährigen Sohn und einen weiteren Fußgänger.

Unbekannte haben in Berlin einen Einkaufswagen aus der 21. Etage eines Mehrfamilienhauses geworfen. Der Wagen verfehlte am Mittwochmorgen im Stadtteil Lichtenberg nur knapp einen 33-Jährigen und dessen zweijährigen Sohn, wie die Polizei mitteilte. Auch ein weiterer Fußgänger entging dem Geschoss nur knapp.

Die Polizei leitete Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdelikts ein. Weitere Angaben machten sie Beamten nicht.

Weitere Meldungen

McConnell: "Mob" am US-Kapitol durch Präsidenten "provoziert"

Der scheidende republikanische Mehrheitsführer im US-Senat, Mitch McConnell, sieht die Verantwortung für den Sturm auf das US-Kapitol bei Präsident Donald Trump. Die Anhänger des

Mehr
Urteil gegen Frauenärztin Hänel wegen Werbung für Schwangerschaftsabbruch rechtskräftig

Die Verurteilung der Gießener Frauenärztin Kristina Hänel zu einer Geldstrafe wegen Werbung für Schwangerschaftsabbrüche ist rechtskräftig. Das Oberlandesgericht (OLG) Frankfurt

Mehr
EU-Abgeordnete fordern weitere Russland-Sanktionen wegen Nawalny

Nach der Festnahme des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny kommen aus dem Europaparlament Rufe nach weiteren Sanktionen gegen Russland. Das Vorgehen gegen Nawalny sei "ein klarer

Mehr

Top Meldungen

IfW befürchtet Insolvenzwelle und Arbeitslosigkeit

Kiel - Der Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW) in Kiel, Gabriel Felbermayr, warnt angesichts der weiteren Verlängerung des Lockdowns vor einer Insolvenzwelle bei

Mehr
Bundesregierung prüfte Wirecard-Rettung kurz nach Pleite

Berlin - Das Bundesfinanzministerium hat kurz nach der Pleite von Wirecard Optionen geprüft, mit denen es den Aschheimer-Konzern mit Steuergeld hätte retten können. Das sagte ein

Mehr
Eisenbahn-Gewerkschaft für Ein-Kilometer-Bewegungsradius

Berlin - Der Chef der Eisenbahn- und Verkehrsgewerkschaft (EVG), Klaus-Dieter Hommel, fordert einen noch strengeren Lockdown, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen. "Es müssen

Mehr