Technologie

Brüssel will Nutzung persönlicher Daten erleichtern und regulieren

  • AFP - 25. November 2020, 13:24 Uhr
Bild vergrößern: Brüssel will Nutzung persönlicher Daten erleichtern und regulieren
Brüssel will Datennutzung erleichtern und regulieren
Bild: AFP

Die EU-Kommission will die Nutzung persönlicher Daten vereinfachen und regulieren. Es gehe darum, Vertrauen zu schaffen, um das enorme Potenzial der Auswertung von Massendaten zu nutzen, sagte Industriekommissar Thierry Breton am Mittwoch.

Die EU-Kommission will die Nutzung persönlicher Daten vereinfachen und regulieren. Es gehe darum, Vertrauen zu schaffen, um das enorme Potenzial der Auswertung von Massendaten zu nutzen, sagte Industriekommissar Thierry Breton am Mittwoch. Der Brüsseler Behörde schwebt demnach vor, die Innovation zu fördern, indem Daten europäischer Bürger und Unternehmen zur Verfügung gestellt werden.

Etwa könnte "die Weiterverwendung von medizinischen Daten die Erforschung von Heilmitteln für seltene oder chronische Krankheiten voranbringen", erklärte die Kommission. Zugleich sollen dabei die hohen europäischen Datenschutzstandards eingehalten werden, indem "neutrale Datenmittler" die Informationen von Bürgern, Unternehmen und Behörden sammeln, zusammenführen und gegebenenfalls anonymisieren.

"Viele Unternehmen befürchten derzeit, dass die gemeinsame Nutzung ihrer Daten den Verlust von Wettbewerbsvorteilen und die Gefahr des Missbrauchs mit sich bringt", erklärte die Behörde weiter. Vertrauenswürdige Anbieter von Datenaustauschdiensten könnten dem entgegenwirken. Um die Neutralität zu gewährleisten, würden diese Datenmittler strenge Anforderungen erfüllen müssen und der Kontrolle der Behörden unterliegen.

Der Vorschlag soll demnach "eine Alternative zur Datenpraxis der großen Technologieplattformen" bieten, die sich mit ihren auf der Kontrolle großer Datenmengen basierenden Geschäftsmodellen eine große Marktmacht angeeignet hätten. Brüssel bereitet derzeit eine breite Digital-Strategie vor, die unter anderem darauf abzielt, die Abhängigkeit von US-Konzernen wie Google und Facebook zu reduzieren.

Die nun vorgestellte "Verordnung für die Daten-Governance" ist ein erster Gesetzesentwurf. Am 9. Dezember sollen mit Gesetzentwürfen für Digitale Dienste und Märkte zwei zentrale Bausteine der Strategie folgen.

Weitere Meldungen

Google-Mutter zieht bei Internet-Ballons die Reißleine

Wegen fehlender Aussicht auf wirtschaftlichen Erfolg stoppt der Google-Mutterkonzern Alphabet sein Ballon-Projekt "Loon", das abgelegene Gegenden oder auch Katastrophengebiete mit

Mehr
Google droht mit Abschaltung seiner Suchmaschine in Australien

Der US-Internetriese Google hat im Streit um ein geplantes Online-Mediengesetz mit der Abschaltung seiner Suchmaschine in Australien gedroht. Falls das Vorhaben in seiner jetzigen

Mehr
Google einigt sich mit Frankreichs Presse auf Vergütung für Inhalte

Der Internetkonzern Google hat den Urheberrechtsstreit mit der französischen Presse im Grundsatz beigelegt: Das US-Unternehmen unterzeichnete ein Abkommen mit dem Presseverband

Mehr

Top Meldungen

EU-Kommission erwägt Limit für Barzahlungen

Brüssel - Die EU-Kommission diskutiert mit den Mitgliedstaaten über eine EU-weite Obergrenze für Barzahlungen, um Geldwäsche zu erschweren. Dies berichtet die "Süddeutsche

Mehr
Seehofer blockiert Verordnung zum Schuttrecycling

Berlin - In der Bundesregierung ist ein Streit über die Verwertung mineralischer Abfälle aus Industrie und Baubranche entbrannt. Der für das Bauen zuständige Bundesinnenminister

Mehr
Bericht: VW verschärft Corona-Maßnahmen

Wolfsburg - Der Wolfsburger VW-Konzern greift in der Corona-Pandemie offenbar zu drastischen Maßnahmen, um den Schutz seiner Beschäftigten vor einer Ansteckung mit SARS-CoV-2 zu

Mehr