Brennpunkte

SUV kommt von Fahrbahn ab - Zwei Tote in Frankfurt am Main

  • AFP - 22. November 2020, 13:08 Uhr
Bild vergrößern: SUV kommt von Fahrbahn ab - Zwei Tote in Frankfurt am Main
Streifenwagen
Bild: AFP

Bei einem schweren Autounfall in Frankfurt am Main ist der Fahrer eines SUV auf einen Bürgersteig gerast und hat zwei Menschen tödlich verletzt. Nach Angaben der Polizei kam ein BMW in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und prallte gegen eine Hauswand.

Bei einem schweren Autounfall in Frankfurt am Main ist der Fahrer eines SUV von der Straße abgekommen und hat zwei Menschen tödlich verletzt. Nach Angaben der Polizei kam der Wagen am Samstag in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab und geriet auf den Rad- und Gehweg. Dort erfasste er zwei Fußgänger und einen Radfahrer und verletzte diese schwer. Ein 61-jähriger Mann und ein 27-jähriger Fahrradkurier starben kurz darauf im Krankenhaus.

Die Polizei geht davon aus, dass überhöhte Geschwindigkeit zu dem Unfall führte, in deren Folge der 38-jährige Autofahrer die Kontrolle über seinen Wagen verlor. Es gebe keinerlei Hinweise auf ein Autorennen oder einen gezielten Anschlag, sagte ein Polizeisprecher am Sonntag in Frankfurt.

Der Unfallverursacher wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Sein Führerschein wurde sichergestellt und eine Blutentnahme angeordnet. Eine ebenfalls bei dem Unfall im Stadtteil Ostend schwer verletzte 31-jährige Fußgängerin wurde noch in einer Klinik behandelt. 

Der Unfall weckt Erinnerungen an einen tödlichen SUV-Unfall in Berlin im vergangenen Jahr. Ein Sportgeländewagen vom Typ Porsche Macan war auf einer Straße in Berlin-Mitte nach links von der Fahrbahn abgekommen. Er überfuhr vier Menschen sowie mehrere Poller und einen Ampelmast. Ein drei Jahre altes Kind, zwei Männer im Alter von 28 und 29 Jahren sowie eine 64-jährige Frau starben noch am Unfallort. Der Vorfall löste ein Debatte über strengere Auflagen für SUVs in Innenstädten aus.

Weitere Meldungen

Zehntausende demonstrieren in Frankreich gegen Polizeigewalt und für Pressefreiheit

In Frankreich sind am Samstag zehntausende Menschen gegen Polizeigewalt und für die Pressefreiheit auf die Straße gegangen. Die Proteste in der Hauptstadt Paris und vielen anderen

Mehr
UNO ruft zu Hilfe für in den Sudan geflohene Äthiopier auf

Die Vereinten Nationen haben zu dringenden Spenden für die wegen des Tigray-Konfliktes in den Sudan geflüchteten Äthiopier aufgerufen. Um die zehntausenden Flüchtlinge zu

Mehr
Franzose nach Morddrohung gegen Lehrer zu 18 Monaten Haft verurteilt

Sechs Wochen nach der Enthauptung des Lehrers Samuel Paty durch einen mutmaßlichen Islamisten ist ein Franzose wegen einer Morddrohung gegen einen Lehrer zu anderthalb Jahren

Mehr

Top Meldungen

SPD-Politiker wollen "Corona-Soli"

Berlin - Angesichts der stark steigenden Staatsverschuldung verlangt der SPD-Fraktionsvorsitzende in Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, die Einführung eines speziellen

Mehr
Ifo-Ökonom warnt vor hartem Lockdown im Januar

München - Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland sind laut Andreas Peichl vom Ifo-Institut in München nicht stimmig und könnten bald wieder zu deutlich

Mehr
Betrug bei Wirecard größer als gedacht

München - Der Betrug beim insolventen Bezahldienstleister Wirecard ist offenbar noch größer gewesen als gedacht. 1,9 Milliarden Euro fehlten in der Bilanz, so lautete die

Mehr