Brennpunkte

Ermittler vermuten nach tödlichen Schüssen in Nürnberg Beziehungstat

  • AFP - 22. November 2020, 11:39 Uhr

Am helllichten Tag sind am Samstag in Nürnberg ein Mann und eine Frau erschossen worden. Die Ermittler gehen von einer Beziehungstat aus. Bei einem festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich demnach um den getrennt lebenden Ehemann der Frau.

Am helllichten Tag sind am Samstag in Nürnberg ein Mann und eine Frau erschossen worden. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus. Bei einem festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich demnach um den getrennt lebenden Ehemann der getöteten Frau.

Zeugen hatten der Polizei am Samstagmorgen gemeldet, dass im Stadtteil Gebersdorf Schüsse abgegeben worden seien. Eine Streife fand zunächst eine auf der Straße leblose liegende Frau. In ummittelbarer Nähe wurde in einem geparkten Taxi ein lebloser Mann auf dem Fahrersitz gefunden. Sowohl bei der 63-jähringen Frau als auch dem 62-jährigen Mann konnten Rettungskräfte nur noch den Tod festellen. Beide wiesen nach Polizeiangaben Schussverletzungen auf. 

Der mutmaßliche Tatverdächtige wurde demnach in unmittelbarer Nähe angetroffen und festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei hätten bislang ergeben, "dass es sich bei dem 66-jährigen Tatverdächtigen um den getrennt lebenden Ehemann des weiblichen Opfers handelt", erklärte das Polizeipräsidium Mittelfranken. Zu den Hintergründen der Tat werde nun weiter ermittelt. "Das Motiv der Tat dürfte vermutlich im privaten Bereich zu finden sein".

Die Staatsanwaltschaft stellte nach Polizeiangaben Haftantrag wegen zweifachen Mordes. Der Tatverdächtige sollte noch am Sonntag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden.

Weitere Meldungen

Trump begnadigt in Russland-Affäre Ex-Sicherheitsberater Michael Flynn

US-Präsident Donald Trump hat in seinen letzten Amtswochen seinen in die Russland-Affäre verstrickten früheren Nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn begnadigt. Trump

Mehr
Deutschland muss US-Drohneneinsätze im Jemen nicht unterbinden

Bürger aus Jemen können von Deutschland keine schärfere Überwachung der mit Hilfe der Airbase Ramstein gesteuerten US-Drohneneinsätze im Jemen verlangen. Wie das

Mehr
Mittelmeerländer halten EU-Vorschlag für Asylreform für unzureichend

Die südlichen EU-Länder Italien, Spanien, Griechenland und Malta halten die Vorschläge aus Brüssel zur Asylreform für unzureichend. In einem gemeinsamen Brief an

Mehr

Top Meldungen

Airbus-Chef rechnet nicht mit weiterem Stellenabbau

Toulouse - Trotz des Lockdowns in vielen europäischen Ländern und dem Einbruch des Flugverkehrs rechnet Airbus-Vorstandschef Guillaume Faury nicht mit weiterem Stellenabbau in

Mehr
Ökonomen uneins über Länder-Beteiligung an Corona-Kosten

Berlin - Unter Ökonomen ist eine Debatte darüber entbrannt, ob sich künftig die Bundesländer an den Kosten der Corona-Hilfen beteiligen sollen. "Die deutsche Wirtschaft wird weit

Mehr
Größter jährlicher Wirtschaftseinbruch in Großbritannien in über drei Jahrhunderten

Großbritannien verzeichnet Regierungsprognosen zufolge in diesem Jahr den größten jährlichen Wirtschaftseinbruch in über drei Jahrhunderten. Der Wirtschaftsrückgang im Jahr 2020

Mehr