Wirtschaft

EnBW-Chef will runden Tisch zur Energiewende

  • dts - 21. November 2020, 08:13 Uhr
Bild vergrößern: EnBW-Chef will runden Tisch zur Energiewende
Windräder
dts

.

Karlsruhe - EnBW-Chef Frank Mastiaux will ein neues Gremium von Politik und Industrie, um die Herausforderungen der Energiewende zu meistern. Das Gremium sollte möglichst klein sein und aus vielleicht jeweils "zwei Vertretern der Länder, des Bundes und der Industrie bestehen", sagte er dem "Spiegel".

Diese Gruppe sollte dann konkrete Vorschläge erarbeiten, wie der Bau und die Genehmigung von Windparks und Solaranlagen in Deutschland beschleunigt und vereinfacht werden könnte. Mastiaux befürchtet, dass langwierige Genehmigungsverfahren und der Wildwuchs an Verordnungen und Vorschriften dazu führen könnten, dass die Klimaziele und der vorgeschriebene Ausbau für erneuerbare Energien verpasst werden - und zwar deutlich. "Für einen normalen Windpark haben wir im Jahr 2016 im Schnitt noch 36 Monate von der Planung bis zur Fertigstellung gebraucht. Heute sind es fast 70 Monate", so der EnBW-Chef.

Das sei nicht die Geschwindigkeit, mit der die ambitionierten Ziele der Bundesregierung erreicht werden könnten.

Weitere Meldungen

Bundesregierung erleichtert Zugang zu Corona-Azubi-Prämien

Berlin - Auf Druck von Wirtschaft und Gewerkschaften erleichtert die Bundesregierung den Zugang zu den Ausbildungsprämien. Anders als bisher sollen im Rahmen des Programms

Mehr
ADAC: Benzin erneut günstiger - Diesel leicht verteuert

München - Der Preis für Benzin ist im November gegenüber dem Vormonat erneut leicht gesunken, Diesel-Kraftstoff hat sich dagegen etwas verteuert. Das geht aus der monatlichen

Mehr
Umweltschützer gehen gegen Rodungsarbeiten auf Tesla-Gelände vor

Grünheide - Umweltschützer gehen gegen die Rodung einer weiteren Waldfläche auf dem Tesla-Gelände in Grünheide bei Berlin vor. "Wir werden im Laufe des Tages Widerspruch einlegen

Mehr

Top Meldungen

Bafin beschäftigt bisher nur fünf Wirtschaftsprüfer

Frankfurt/Main - Die wegen des Wirecard-Skandals in der Kritik stehende Finanzaufsicht Bafin hat bisher nur eine überschaubare Zahl an eigenen Prüfern. Die Behörde habe derzeit

Mehr
Facebook plant neues Nachrichtenangebot in Großbritannien

Das US-Onlinenetzwerk Facebook hat für kommendes Jahr einen neues Nachrichtenangebot in Großbritannien angekündigt. Über das Angebot "Facebook News" sollen ab Januar Artikel von

Mehr
Homeoffice-Pauschale lohnt sich für Pendler oft nicht

Berlin - Die von der Bundesregierung geplante Homeoffice-Pauschale ist für Pendler, die regelmäßig lange Wege zur Arbeit zurücklegen, steuerlich in vielen Fällen nicht attraktiv.

Mehr