Politik

Nobelpreisträgerin für schärfere Sanktionen gegen Lukaschenko

  • dts - 21. November 2020, 08:08 Uhr
Bild vergrößern: Nobelpreisträgerin für schärfere Sanktionen gegen Lukaschenko
Weißrussland
dts

.

Minsk - Die Literaturnobelpreisträgerin Swetlana Alexijewitsch fordert ein schärferes Vorgehen gegen den weißrussischen Machthaber Alexander Lukaschenko. "Die Sanktionen der EU sind gut, aber bei Weitem nicht ausreichend", sagte die weißrussische Schriftstellerin dem "Spiegel".

Sie schlägt vor, Weißrussland aus dem internationalen Bankensystem auszuschließen. "Die Ölindustrie ist wichtig für das Land, da könnten Sanktionen verhängt werden. Das würde die Wirtschaft schwer treffen." Dem Westen wirft sie vor, nicht zu verstehen, was in ihrer Heimat passiert.

Weißrussland sei mittlerweile ein "Land unter Waffen", vor dem Hintergrund dramatisch ansteigender Corona-Zahlen drohe eine "Zerrüttung des Landes". Lukaschenko habe das Land in ein "Konzentrationslager verwandelt", so die Schriftstellerin.

Weitere Meldungen

Corona-Hilfen: Bund fordert von Brüssel großzügigere Beihilferegeln

Berlin - Deutschland fordert von der EU-Kommission, die Beihilferegeln für staatliche Unterstützung in der Coronakrise großzügiger zu gestalten. Die Bundesregierung setze sich in

Mehr
FDP zieht kritische Bilanz der bisherigen Amtszeit von der Leyens

Brüssel - Ein Jahr nach dem Amtsantritt von EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (CDU) hat die FDP eine kritische Bilanz gezogen. "Die EU ist weit entfernt von einer

Mehr
Britische Botschafterin erwartet Erfolg bei Brexit-Verhandlungen

Berlin - Die neue britische Botschafterin in Deutschland, Jill Gallard, erwartet einen Erfolg bei den Verhandlungen über einen neuen Brexit-Handelsvertrag. "Ich bin optimistisch

Mehr

Top Meldungen

Bafin beschäftigt bisher nur fünf Wirtschaftsprüfer

Frankfurt/Main - Die wegen des Wirecard-Skandals in der Kritik stehende Finanzaufsicht Bafin hat bisher nur eine überschaubare Zahl an eigenen Prüfern. Die Behörde habe derzeit

Mehr
Facebook plant neues Nachrichtenangebot in Großbritannien

Das US-Onlinenetzwerk Facebook hat für kommendes Jahr einen neues Nachrichtenangebot in Großbritannien angekündigt. Über das Angebot "Facebook News" sollen ab Januar Artikel von

Mehr
Homeoffice-Pauschale lohnt sich für Pendler oft nicht

Berlin - Die von der Bundesregierung geplante Homeoffice-Pauschale ist für Pendler, die regelmäßig lange Wege zur Arbeit zurücklegen, steuerlich in vielen Fällen nicht attraktiv.

Mehr