Finanzen

Anlegerschützer planen Vergleichsplattform für Wirecard-Aktionäre

  • dts - 18. November 2020
Bild vergrößern: Anlegerschützer planen Vergleichsplattform für Wirecard-Aktionäre
Euroscheine
dts

.

Berlin - Die Anlegerschützer der Deutschen Schutzvereinigung für Wertpapierbesitz (DSW) wollen einen Entschädigungsfonds für geschädigte Wirecard-Anleger einrichten. "Wir wollen europaweit eine Vergleichsplattform schaffen, die als Entschädigungsfonds für Anleger fungieren soll", sagte DSW-Hauptgeschäftsführer Marc Tüngler den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben).

"So können wir für Anleger mehr als über den Klageweg erreichen - insbesondere was EY angeht." Die Wirtschaftsprüfgesellschaft sieht sich bereits mit zahlreichen Sammelklagen konfrontiert, diese richten sich allerdings meist gegen den deutschen Konzernableger. Die DSW zielt jetzt auf das gesamte Unternehmen. "Mit einer offenen Vergleichsplattform aber kann das ganze Unternehmen EY greifbar werden, denn es geht um deren Reputation und auch Überleben", sagte Tüngler. Neben EY gehe es auch darum, sich mit Personen wie dem Wirecard-Vorstand und dem Aufsichtsrat zu vergleichen, so Tüngler. Die Vergleichsplattform soll dabei als Stiftung zusammen mit der europäischen Verbraucherplattform Betterfinance als Non-Profit-Projekt betrieben werden.

Weitere Meldungen

SPD-Politiker wollen "Corona-Soli"

Berlin - Angesichts der stark steigenden Staatsverschuldung verlangt der SPD-Fraktionsvorsitzende in Schleswig-Holstein, Ralf Stegner, die Einführung eines speziellen

Mehr
Betrug bei Wirecard größer als gedacht

München - Der Betrug beim insolventen Bezahldienstleister Wirecard ist offenbar noch größer gewesen als gedacht. 1,9 Milliarden Euro fehlten in der Bilanz, so lautete die

Mehr
Immobilienpreise steigen in Coronakrise ungebremst weiter

Wiesbaden - Die Immobilienpreise in Deutschland steigen auch in der Coronakrise ungebremst weiter. Die Preise für Wohnimmobilien lagen im 3. Quartal durchschnittlich 2,6 Prozent

Mehr

Top Meldungen

Ifo-Ökonom warnt vor hartem Lockdown im Januar

München - Die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie in Deutschland sind laut Andreas Peichl vom Ifo-Institut in München nicht stimmig und könnten bald wieder zu deutlich

Mehr
Bund offen für private Investoren beim BER

Berlin - Der Bund ist offen für das Engagement privater Investoren, um den Flughafen BER aus der aktuellen Krise zu führen. Das sagte der zuständige Staatssekretär im

Mehr
Zeitarbeitsverband gegen Kompromiss zu Arbeitsschutzkontrollgesetz

Berlin - Der Bundesarbeitgeberverband der Personaldienstleister (BAP) kritisiert, dass Leiharbeitnehmer in der Fleischverarbeitung nur noch für drei Jahre und unter strengen

Mehr