Wirtschaft

Inzwischen mehr als hundert Schweinepest-Fälle bei Wildschweinen in Brandenburg

  • AFP - 28. Oktober 2020, 16:29 Uhr
Bild vergrößern: Inzwischen mehr als hundert Schweinepest-Fälle bei Wildschweinen in Brandenburg
Wildschweine können die Schweinepest übertragen
Bild: AFP

Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Brandenburg gibt es dort inzwischen mehr als hundert bestätigte Fälle bei Wildschweinen. Hausschweinbestände sind aber nach wie vor nicht betroffen.

Nach dem Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest in Brandenburg gibt es dort inzwischen mehr als hundert bestätigte Fälle bei Wildschweinen. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium am Mittwoch mitteilte, wurde die Tierseuche bei neun weiteren Wildschweinen nachgewiesen. Damit stieg die Gesamtzahl auf 103 bestätigte Fälle. Hausschweinbestände sind aber nach wie vor nicht betroffen.

Die neun Wildschweine stammen dem Ministerium zufolge aus dem ersten Kerngebiet, in dem im September der bundesweit erste Fall aufgetaucht war und in dem seitdem besondere Vorgaben gelten. Während das Virus für Menschen ungefährlich ist, fürchten die stark vom Fleischexport ins Ausland abhängigen Schweinefleischproduzenten ein Überspringen der Tierseuche auf Mastschweine mit gravierenden wirtschaftlichen Folgen. Für Schweine verläuft die Krankheit fast immer tödlich.

Weitere Meldungen

Verbraucher sollen besser vor überhöhten Inkasso-Gebühren geschützt werden

Verbraucher sollen künftig besser vor hohen Inkassogebühren geschützt werden, wenn sie Gläubigern Geld schulden - vor allem bei kleineren Beträgen. Für einen entsprechenden

Mehr
Bundesrat stimmt Beschleunigung von Verkehrsinvestitionen zu

Der Bundesrat hat den Weg für eine weitere Beschleunigung von Bauvorhaben freigemacht. Die Länderkammer stimmte am Freitag einem Gesetz zu, das unter anderem auf eine schnelleres

Mehr
Umfrage: Jeder vierte Deutsche will zu Weihnachten weniger für Geschenke ausgeben

Die Corona-Krise schlägt sich laut einer Umfrage deutlich auf die Einkaufspläne der Deutschen vor Weihnachten nieder: 24,4 Prozent der Befragten planten, in diesem Jahr zu den

Mehr

Top Meldungen

Corona-Pandemie macht Auto als Verkehrsmittel beliebter

München - Die Corona-Pandemie macht das Auto als Verkehrsmittel beliebter. Darauf deuten neue Erhebungen zur aktuellen Mobilität in Bayern im Auftrag des dortigen

Mehr
Bundesrat billigt Verlängerung des Kurzarbeitergelds bis Ende 2021

Unternehmen und Beschäftigte können in der Corona-Krise auch weiterhin auf das Kurzarbeitergeld des Staates setzen. Der Bundesrat billigte am Freitag eine Verlängerung der

Mehr
Koalition einigt sich im Streit um Arbeitsbedingungen in Fleischindustrie

Nach monatelangem Tauziehen hat sich die große Koalition auf ein Gesetz gegen Ausbeutung in der Fleischindustrie verständigt. Kern des sogenannten Arbeitsschutzkontrollgesetzes

Mehr