Technologie

DHL erwartet "bisher unerreichte Sendungsmengen" in Wochen vor Weihnachten

  • AFP - 26. Oktober 2020, 15:35 Uhr
Bild vergrößern: DHL erwartet bisher unerreichte Sendungsmengen in Wochen vor Weihnachten
DHL-Vertriebszentrum in Düsseldorf
Bild: AFP

Der Paketlieferdienst DHL Express, Tochter der Deutschen Post, rechnet in den Wochen bis Weihnachten mit weltweit 'bisher unerreichten Sendungsmengen'. Das Volumen werde um mehr als 50 Prozent im Vorjahresvergleich zunehmen.

Der Paketlieferdienst DHL Express, Tochter der Deutschen Post, rechnet in den Wochen bis Weihnachten mit weltweit "bisher unerreichten Sendungsmengen". Das Volumen im globalen Netzwerk von DHL Express werde um mehr als 50 Prozent im Vorjahresvergleich zunehmen, teilte der Konzern am Montag in Bonn mit. "Die Globalisierung und Digitalisierung treiben Online-Shopping und Express-Versand auf neue Spitzenwerte." Beschleunigt werde diese Entwicklung durch das veränderte Kaufverhalten aufgrund der Corona-Pandemie.

DHL Express verwies auf die anstehenden "beliebten Mega-Shopping-Days": die aus den USA stammenden Aktionstage Black Friday und Cyber Monday, an denen die US-Einzelhändler ihre Kundschaft traditionell mit Sonderangeboten locken, sowie das gesamte Weihnachtsgeschäft. Folglich erwarte der Konzern ein "Allzeithoch". 

DHL Express hat nach eigenen Angaben mehr als 100.000 Mitarbeiter in mehr als 220 Ländern und Territorien. Um die Mengen des Online-Versands, aber auch die der Schutz- und Medizingüter zu bewältigen, ist laut Unternehmen eine hohe zusätzliche Anzahl von Frachtflügen notwendig, da ein Großteil der Passagierflugzeuge weiterhin nicht fliegt. DHL Express habe die Zahl seiner täglichen Flüge deutlich erhöht und sechs neue Flugzeuge in Betrieb genommen. 

Weitere Meldungen

Kreise: Keine Einigung zwischen US-Regierung und Tiktok

Die US-Regierung und die Videoplattform Tiktok haben sich am Freitagabend wenige Stunden vor dem Ablauf einer Frist nicht über die Zukunft der App in den USA einigen können. Wie

Mehr
Cloud-Spezialist Salesforce kauft Kommunikationsdienst Slack für fast 28 Milliarden Dollar

Der Cloud-Anbieter Salesforce setzt auf den weltweiten Trend zum Homeoffice und kauft für fast 28 Milliarden Dollar den Kommunikationsdienst Slack. Es ist der größte Zukauf in der

Mehr
Slack vor milliardenschwerer Übernahme durch Software-Riesen Salesforce

Der Kommunikationsdienst Slack steht vor der Übernahme durch den Software-Riesen Salesforce: Salesforce werde 27,7 Milliarden Dollar (knapp 23 Milliarden Euro) für die Übernahme

Mehr

Top Meldungen

Bund: Novemberhilfen für Unternehmen nicht vor Januar ausgezahlt

Berlin - Die Auszahlung der staatlichen Überbrückungshilfen an die Wirtschaft verzögern sich bis in den Januar 2021. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine

Mehr
Grüne und Naturschützer legen Konflikt um Windkraft bei

Berlin - Nach jahrelangen Konflikten zwischen Naturschutz und Energiewende haben sich die Grünen und der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) auf eine gemeinsame Position zur

Mehr
DB Cargo setzt auf Übernacht-Expresszüge

Mainz - DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta will die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn zum wichtigsten Bahnlogistik-Unternehmen in Europa machen. "Der Kunde braucht künftig nur

Mehr