Wirtschaft

Vermögensungleichheit unter jungen Menschen besonders hoch

  • dts - 25. Oktober 2020, 08:49 Uhr
Bild vergrößern: Vermögensungleichheit unter jungen Menschen besonders hoch
Zwei junge Frauen am Strand
dts

.

Berlin - Die Ungleichheit der Vermögen in Deutschland ist unter jungen Haushalten besonders hoch. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes, die das Institut der deutschen Wirtschaft in Köln ausgewertet hat.

Während die zehn Prozent reichsten Haushalte unter 30 Jahren mehr als 70.000 Euro besitzen, kommen die mittleren Haushalte (Median) demnach nur auf 5.000 Euro. Der Gini-Koeffizient der Vermögensverteilung liegt unter 35 Jahren bei 0,8 - ab 45 Jahren liegt er eher bei 0,65. Auch in der Altersgruppe zwischen 30 und 34 Jahren liegt das mittlere Nettovermögen nur bei 17.800 Euro. Die Zahlen zeigen auch: Paare haben mehr als doppelt so viel Vermögen wie Singles. "Paare entschließen sich wahrscheinlich eher dazu, ein Haus zu kaufen, zumal wenn sie auch noch Kinder haben", sagte Judith Niehues, Ökonomin am Institut der deutschen Wirtschaft, der FAS. Das Abbezahlen der Hypothek ist in vielen Haushalten eine große, konstante Rate, die das Nettovermögen mit der Zeit erhöht.

Der Grünen-Abgeordnete Wolfgang Strengmann-Kuhn bemängelte in der Zeitung, dass es sich für viele Menschen nicht lohne, für die Rente zu sparen: Sie bekämen so wenig Rente, dass der Staat sie aufstocke - und dann werde das Vermögen angerechnet. Das müsse sich nach seinen Vorstellungen ändern. "Gerade junge Menschen, die noch am Anfang ihrer Karriere stehen, sind nicht in der Lage, frühzeitig Geld zurückzulegen, weil sie überproportional hoch besteuert werden", sagte unterdessen Christian Dürr, stellvertretender Fraktionsvorsitzender der FDP, der Sonntagszeitung.

Weitere Meldungen

Bund weitet Hilfen für ausbildende Betriebe aus

Berlin - Die Bundesregierung weitet ihre Hilfen für kleine und mittlere Betriebe aus, die trotz Corona ausbilden. Das sagte Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) dem

Mehr
Bund: Novemberhilfen für Unternehmen nicht vor Januar ausgezahlt

Berlin - Die Auszahlung der staatlichen Überbrückungshilfen an die Wirtschaft verzögern sich bis in den Januar 2021. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine

Mehr
Grüne und Naturschützer legen Konflikt um Windkraft bei

Berlin - Nach jahrelangen Konflikten zwischen Naturschutz und Energiewende haben sich die Grünen und der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) auf eine gemeinsame Position zur

Mehr

Top Meldungen

DB Cargo setzt auf Übernacht-Expresszüge

Mainz - DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta will die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn zum wichtigsten Bahnlogistik-Unternehmen in Europa machen. "Der Kunde braucht künftig nur

Mehr
GroKo plant Spenden-Datenbank für gemeinnützige Organisationen

Berlin - Gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Stiftungen, Vereine und andere Organisationen, die Steuervorteile nutzen und Spendenquittungen ausstellen wollen, werden

Mehr
Erholung am US-Arbeitsmarkt verlangsamt sich spürbar

Die Erholung am US-Arbeitsmarkt in der Corona-Krise verlangsamt sich spürbar: Die Arbeitslosenquote ist im November nur noch leicht gesunken. Die Quote ging im Vergleich zum

Mehr