Brennpunkte

Russlands Präsident: Habe Genehmigung für Nawalnys Ausreise persönlich erteilt

  • AFP - 22. Oktober 2020, 21:20 Uhr
Bild vergrößern: Russlands Präsident: Habe Genehmigung für Nawalnys Ausreise persönlich erteilt
Der Krankentransport Nawalnys
Bild: AFP

Russlands Präsident Wladimir Putin hat nach eigenen Angaben persönlich die Genehmigung für eine Behandlung des vergifteten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny in Deutschland erteilt.

Russlands Präsident Wladimir Putin hat nach eigenen Angaben persönlich die Genehmigung für eine Behandlung des vergifteten Kreml-Kritikers Alexej Nawalny in Deutschland erteilt. "Sobald sich die Frau dieses Bürgers an mich wandte, habe ich die Staatsanwaltschaft angewiesen, die Möglichkeit einer Behandlung im Ausland zu prüfen", sagte Putin bei einem TV-Auftritt am Donnerstag. Der Staatschef nimmt den Namen des Oppositionellen nie öffentlich in den Mund.

Putin betonte, dass Nawalny trotz der Reisebeschränkungen, die wegen strafrechtlicher Untersuchungen gegen ihn verhängt worden waren, das Land habe verlassen können. Nawalny war am 20. August auf einem Flug vom sibirischen Tomsk nach Moskau zusammengebrochen. Zunächst wurde er nach einer Notlandung der Maschine in einem Krankenhaus in Omsk behandelt, zwei Tage später wurde der 44-Jährige, noch im Koma liegend, zur Behandlung in die Berliner Universitätsklinik Charité gebracht.

Nach Angaben von drei europäischen Laboren, deren Ergebnisse von der Organisation für das Verbot Chemischer Waffen (OPCW) bestätigt wurden, wurde Nawalny mit einem chemischen Nervenkampfstoff aus der Nowitschok-Gruppe vergiftet. Die russische Regierung weist den Verdacht zurück, staatliche russische Stellen könnten Nawalny gezielt vergiftet haben. Nawalny konnte die Charité mittlerweile wieder verlassen, befindet sich aber noch zur weiteren Behandlung in Berlin.

Weitere Meldungen

Mindestens zehn Goldsucher in Nicaragua nach Erdrutsch in Mine eingeschlossen

Bei einem Erdrutsch in einer inoffiziellen Goldmine in der Region La Esperanza im Süden von Nicaragua sind am Freitag mindestens zehn Goldsucher eingeschlossen worden. Ein

Mehr
USA beenden von China finanzierte Austauschprogramme

Die Regierung des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump hat fünf von China finanzierte Austauschprogramme beendet. Außenminister Mike Pompeo warf der Führung in Peking in einer

Mehr
Mindestens 16 Tote nach Busunglück in Brasilien

Bei einem Busunglück in Brasilien sind am Freitag mindestens 16 Menschen gestorben. Offenbar durch ein Versagen der Bremsen war das Fahrzeug von einer Brücke im Bundesstaat Minas

Mehr

Top Meldungen

Grüne und Naturschützer legen Konflikt um Windkraft bei

Berlin - Nach jahrelangen Konflikten zwischen Naturschutz und Energiewende haben sich die Grünen und der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) auf eine gemeinsame Position zur

Mehr
DB Cargo setzt auf Übernacht-Expresszüge

Mainz - DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta will die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn zum wichtigsten Bahnlogistik-Unternehmen in Europa machen. "Der Kunde braucht künftig nur

Mehr
GroKo plant Spenden-Datenbank für gemeinnützige Organisationen

Berlin - Gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Stiftungen, Vereine und andere Organisationen, die Steuervorteile nutzen und Spendenquittungen ausstellen wollen, werden

Mehr