Politik

Deutscher EU-Botschafter: Wiederaufbaufonds startet verspätet

  • dts - 22. Oktober 2020, 20:36 Uhr
Bild vergrößern: Deutscher EU-Botschafter: Wiederaufbaufonds startet verspätet
Euromünze
dts

.

Brüssel - Der zur Bekämpfung der Folgen der Pandemie nach heftigem Ringen der Europäer aufgelegte EU-Wiederaufbaufonds wird nach Einschätzung des deutschen EU-Botschafters Michael Clauß nicht wie geplant im Januar 2021 mit der Arbeit beginnen können. "Es ist schon jetzt nicht mehr möglich, dass der Wiederaufbaufonds im Januar pünktlich startet, weil die Ratifizierung durch die nationalen Parlamente mindestens zweieinhalb Monate dauern wird", sagte der Diplomat der "Süddeutschen Zeitung" (Freitagsausgabe).

Clauß ist als deutscher Ratspräsident Chefverhandler in Brüssel. Die Bundesregierung ist nach Ansicht der Grünen ein schlechtes Vorbild bei der Umsetzung des Corona-Hilfstopfes, weil es auch in Deutschland nur langsam vorangeht. Das zur Zuteilung der Hilfsgelder nötige Reformpaket solle erst "spätestens zum 30. April 2021 an die EU-Kommission" geschickt werden, teilte Finanzstaatssekretärin Bettina Hagedorn (SPD) am Dienstag auf eine Anfrage der Grünen-Europaexpertin im Bundestag, Franziska Brantner, mit, über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtet. Hagedorn schreibt, dass auch der vereinbarte "breit angelegte politische Dialog, in den die Sozialpartner und alle anderen einschlägigen Interessenträger einbezogen werden" erst "analog" zur Erstellung des Reformplans stattfinden solle.

Damit wartet die Bundesregierung bis zum letzten Tag der Frist. Brantner übte am Donnerstag heftige Kritik: "Wir müssen den Wiederaufbaufonds in Deutschland ernsthaft umsetzen wollen", sagte sie der SZ. Dazu gehöre es, konkrete Projekte zu benennen. "Wir müssen auch in den Parlamenten darüber reden, damit die Bürger wissen, wo europäisches Geld in Deutschland hinfließt. Wir brauchen eine öffentliche Debatte", so die Grünen-Politikerin.


Weitere Meldungen

Michael Roth fürchtet Scheitern der Nordmazedonien-Gespräche

Berlin - Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt, hat mit Blick auf die Blockadehaltung Bulgariens vor einem Scheitern des für Dezember geplanten Starts von

Mehr
EVP-Gesundheitspolitiker kritisiert britische Impfstoff-Zulassung

Brüssel - Der gesundheitspolitische Sprecher der EVP-Fraktion, Peter Liese (CDU), hat die Corona-Impfstoff-Zulassung in Großbritannien kritisiert. Die britische Notfallzulassung

Mehr
FDP will mehr Personal für EU-Zulassung des Corona-Impfstoffs

Berlin - In Deutschland dringen die Parteien auf eine schnelle Entscheidung der EU-Arzneimittelagentur Ema über den Corona-Impfstoff von Biontech. "Die Zulassung des

Mehr

Top Meldungen

Bund: Novemberhilfen für Unternehmen nicht vor Januar ausgezahlt

Berlin - Die Auszahlung der staatlichen Überbrückungshilfen an die Wirtschaft verzögern sich bis in den Januar 2021. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine

Mehr
Grüne und Naturschützer legen Konflikt um Windkraft bei

Berlin - Nach jahrelangen Konflikten zwischen Naturschutz und Energiewende haben sich die Grünen und der Naturschutzbund Deutschland (Nabu) auf eine gemeinsame Position zur

Mehr
DB Cargo setzt auf Übernacht-Expresszüge

Mainz - DB-Cargo-Chefin Sigrid Nikutta will die Güterverkehrssparte der Deutschen Bahn zum wichtigsten Bahnlogistik-Unternehmen in Europa machen. "Der Kunde braucht künftig nur

Mehr